Beiträge

,

Ministerien, Behörden, Hochschulen – Beispiele

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: spezielle Such- und Informationsdienste > Spezielle Such- und Informationsdienste finden und bewerten > Ministerien, Behörden und Hochschulen > Unternehmen, Forschungsinstitute, Verbände und Vereine

Buch geöffnet Ministerien, Behörden und Hochschulen   zurück

Einstieg   Infos/ Dienste Beispiel Adressen Bewertung

Beispiel

Wie kann man sich spezielle Such- und Informationsdienste für/von Ministerien, Behörden und Hochschulen anhand einiger praktischer Beispiele vorstellen ? Bildlink-Pfeil

In der vollständigen und kostenpflichtigen Ausgabe des Lehrgangs finden Sie ein ausführliches Beispiel wie man besonders wichtige Informationen über die aktuelle Situation am Weiterbildungsmarkt bei den jeweiligen Behörden finden kann. 

Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

Wie findet man die zuständige öffentliche Einrichtung für die jeweils benötigte Leistung im Internet ?

Ein traditionelles Problem beim Umgang mit öffentlichen Einrichtungen ist es, den richtigen Ansprechpartner für die jeweils benötigte Leistung zu finden. Das Internet kann dieses Problem zwar entschärfen, aber nicht vollständig lösen, da das Leistungsangebot und die dafür zuständigen Stellen sehr umfassend sind. Ist dagegen die für die benötigte Leistung zuständige öffentliche Einrichtung (Bundesbehörden, Landesbehörden, Städte und Gemeinden,…) bekannt, so kann diese, falls sie bereits im Internet vertreten ist (ist in der Regel der Fall), einfach durch die Eingabe des Namens in die Adresseingabezeile des Web-Browsers gefunden werden. Handelt es sich dabei beispielsweise um das "Bundesamt für Wirtschaft" (BMWI), so gibt man die Adresse "www.bmwi.de" ein, sucht man nach dem Landratsamt Kelheim (Landes- und Kreisbehörde), so findet man dieses unter "www.landkreis-kelheim.de" und ist man schließlich auf der Suche nach dem virtuellen Rathaus der Stadt "Bremen", so gibt man einfach "www.bremen.de" ein.

Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Behörden-Suchdienste. Einen zentralen, für das gesamte Bundesgebiet als Einstiegsseite verwendbaren und im nachfolgenden Teilabschnitt näher beschriebenen Dienst finden Sie unter "www.bund.de". Dieser wird vom Bundesministerium des Innern (BMI) bereitgestellt und ermöglicht die gezielte Suche nach Bundesbehörden, Landesbehörden und Kommunen (Städte/Gemeinden).
Weiterhin bietet jedes Bundesland einen speziellen Suchdienst für die jeweiligen Landesbehörden an. Einen guten Suchdienst dieser Art bietet der Freistaat Bayern unter "www.baynet.de" an. Die Internetangebote der Städte und Gemeinden können beispielsweise über den speziellen Suchdienst Meinestadt.de (www.meinestadt.de) gefunden werden.

Nachfolgend finden Sie noch eine kleine Auflistung wichtiger Leistungen von öffentlichen Einrichtungen und von welcher Behörde diese angeboten werden.

  • Häufig benötigte Leistungen für Privatbürger 

    Müssen Sie sich bei einem Umzug an- bzw. ummelden, Ihren Reisepaß oder Personalausweis verlängern , benötigen Sie eine Geburts- oder Heiratsurkunde oder ein Führungszeugnis, haben Sie einen Hund, den Sie zur Hundesteuer anmelden müssen oder müssen Sie einen Bauantrag einreichen, so müssen Sie sich an Ihre örtliche Gemeinde (Kommune) wenden.
    Benötigen Sie Auskünfte über öffentliche Verkehrsmittel bzw. Fahrpläne oder über Schulangebote (sowohl allgemeinbildende Schulen als auch Erwachsenenbildung – Volkshochschulen), brauchen Sie eine Baugenehmigung, müssen Sie Ihr Auto zulassen, einen Führerschein oder BaföG beantragen und haben Sie Fragen zum Verbraucherschutz, so ist das örtliche Landratsamt der richtige Ansprechpartner. Ist Ihre Gemeinde so groß, dass sie nicht mehr zu einem Landkreis gehört und somit eigenständig ist, erbringt sie auch die Leistungen, für die an sich das Landratsamt zuständig wäre. Beispiele hierfür sind München, Nürnberg oder Regensburg (In Bayern gibt es insgesamt 25 sogenannte kreisfreie Städte).

    Das Landratsamt ist sowohl Staats- als auch Kreisbehörde, da es zum Teil staatliche Aufgaben wahrnimmt wie etwa Fragen zum geltenden Lebensmittelrecht, zum anderen Teil übernimmt es den Vollzug der Aufgaben, die den Landkreisen als Kommunen übertragen worden sind wie etwa die Trägerschaft bei weiterführenden Schulen (Realschule, Gymnasium).
    Um eine Eigenheimzulage zu beantragen oder eine Einkommensteuererklärung abzugeben, müssen Sie sich an Ihr örtliches Finanzamt (Landesbehörde) wenden.

    Über das örtliche Arbeitsamt (Behörde der Bundesanstalt für Arbeit) erhalten Sie Auskünfte bezüglich aktueller Stellenangebote , auch das Kindergeld ist dort (Kindergeldkasse beim Arbeitsamt) zu beantragen.

    Am öftesten dürfte ein „Normalbürger" bei der Suche nach der im Einzelfall benötigten Dienstleistung bei der Gemeinde oder dem Landratsamt fündig werden, da die häufig benötigten Leistungen meist von diesen Stellen bereitgestellt werden. Übergeordnete Stelle wie etwa Bezirksregierungen, Landes- oder gar Bundesministerien hingegen werden für Einzelfälle weniger benötigt, da sie meistens zentrale Planungs- und Lenkungsaufgaben wahrnehmen.

  • Häufig benötigte Leistungen für Gewerbetreibende

    Für die Anmeldung einer gewerblichen Tätigkeit ist die Gemeinde der richtige Ansprechpartner, in deren Zuständigkeitsbereich die Tätigkeit ausgeübt werden soll, nicht die, in der der Gewerbetreibende seinen Wohnsitz hat.

    Vom örtlichen Landratsamt bzw. von einer großen Stadt selbst (wie bereits oben ausführlich erklärt) bekommen Sie in der Regel die gesetzlich vorgeschriebenen Erlaubnisse für bestimmte Tätigkeiten, so z. B. Transportgenehmigungen für die Beförderung von Tieren, gefährlichen Gütern usw. ; ausschlaggebend ist auch hier der Sitz des Unternehmens. In Ausnahmefällen können auch andere Behörden zuständig sein wie zum Beispiel bei der gewerblichen Überlassung von Arbeitnehmern ; Ansprechpartner hier ist das Arbeitsamt, in dessen Zuständigkeitsbereich der Unternehmer seinen Sitz hat.

    Auskünfte über Arbeitnehmerschutzbestimmungen gibt das Gewerbeaufsichtsamt (Landesbehörde), in dessen Zuständigkeitsbereich der Sitz des Unternehmens ist.
    Fragen zu Förderungen von Gewerbebetrieben beantwortet Ihnen entweder das Finanzamt (wenn es sich um Steuererleichterungen o. ä. handelt) oder das Arbeitsamt (zum Beispiel bei der Gewährung von Existenzgründerbeihilfen ). Entscheidend ist auch hier wiederum der Betriebssitz.


Folgende Informationen sollen nachfolgend gesucht werden:

  1. Suche nach bestimmten Bundesbehörden Bildlink-Pfeil

  2. Suche nach einer bestimmten Landesbehörde Bildlink-Pfeil

  3. Suche nach einer bestimmten Kommune Bildlink-Pfeil

  4. Suche nach Hochschulen in einem bestimmten Bundesland Bildlink-Pfeil

  5. Zentrale Informationsangebote des Bundes und der Bundesregierung Bildlink-Pfeil

1. Suche nach bestimmten Bundesbehörden Bildlink-Pfeil

Eine gute Möglichkeit hierzu bietet das vom "Bundesministerium des Innern" herausgegebene Dienstleistungsportal des Bundes "Bund.de" (www.bund.de). Es dient laut eigenen Aussagen des Anbieters als zentraler Einstiegspunkt zu elektronischen Dienstleistungen, Fach-Informationen und Ansprechpartnern des Bundes, der Länder und Kommunen. Das Portal ist im Rahmen des eGovernment-Programms "BundOnline2005" entstanden, laut dem bis zum Jahr 2005 alle internetfähigen Dienstleistungen des Bundes online verfügbar sein sollen.

Bei Bund.de findet man im unteren Teil der Startseite ein übergreifendes Suchformular für die Recherche nach Bundesbehörden, Landesbehörden oder Kommunen.


Abb.  Bund.de – Startseite (Verwaltung in Deutschland)


Aktion
Suche nach Bundesbehörden, die für den Umweltschutz zuständig sind

Falls man im Umgang mit staatlichen Einrichtungen noch nicht sehr bewandert ist, empfiehlt es sich, unter "Bund" auf den Link "Institutionen des Bundes" zu klicken, der zu einer Übersicht über die Einrichtungen des Bundes führt.

Hinweis
Grundsätzlich könnte man die betreffenden Behörden auch über die Suchmaschine (Behördensuche Bund) durch die Eingabe entsprechender Stichwörter wie beispielsweise "umwelt" finden. Vollständiger und besser nachvollziehbar ist allerdings die menügeführte Suche (Katalogsuche); vollständiger deshalb weil auch Behörden, in deren Titel und Beschreibung der Suchbegriff "umwelt" nicht vorkommt, mit diesem Thema aber trotzdem zu tun haben.


Abb.  Bund.de – Verwaltung in Deutschland (Bund)


Wählen Sie nun aus den einzelnen Institutionen die "Obersten Bundesbehörden" aus.


Abb.  Bund.de – Behördensuche Bund – Institutionen des Bundes


Resultat
Sie erhalten eine Liste mit 18 "Obersten Bundesbehörden", darunter auch das für die Suchanfrage relevante "Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz u. Reaktorsicherheit" (Treffer Nr. 10).



.

.

.

Abb.  Bund.de – Institutionen des Bundes – Oberste Bundesbehörden


Kehren Sie dann wieder zurück zur Seite "Institutionen des Bundes". Am einfachsten klicken Sie dazu auf den gleichnamigen Link im Kategorienpfad unter "Sie befinden sich hier". Klicken Sie dann auf den Link "Bundesoberbehörden", um die Liste mit den betreffenden Behörden anzuzeigen.


Abb.  Bund.de – Bundesoberbehörden


Da diese Liste 68 Behörden enthält, soll die Suche nach den tatsächlich relevanten Behörden mit Hilfe der Suchmaschine, die links auf der Seite zu finden ist, weiter eingegrenzt werden. Geben Sie dazu das Stichwort "umwelt" ein und starten Sie dann die Suche.


Abb.  Bund.de – Suchmaschine (Bundesoberbehörden) – Suchanfrage


Die Suchmaschine findet zum Stichwort "umwelt" 10 relevante Behörden. Besonders interessant ist hier das Umweltbundesamt , da es laut Beschreibung die zentrale Umweltbehörde des Bundes ist.


.
.
.

Abb.  Bund.de – Suchmaschine (Bundesoberbehörden) – Suchergebnis



Um die Vielzahl der aktuellen und qualitativ hochwertigen Umweltinformationen, die von öffentlichen Einrichtungen wie Ministerien und Umweltbehörden bereitgestellt werden, für die interessierte Öffentlichkeit über ein zentrales Informationssystem zugänglich zu machen, wurde vom Bundesministerium für Umwelt das Umweltinformationsnetz Deutschland GEIN (German Environmental Information Network, www.gein.de) ins Leben gerufen. 

Über das GEIN werden übrigens auch Informationsbestände aus Internetdokumenten und -datenbanken erschlossen, die über allgemeine Suchmaschinen nicht gefunden werden können. Die Informationen können über einen Katalog (Kategoriensuche) oder eine Suchmaschine (Stichwortsuche) recherchiert werden. Hervorzuheben sind dabei die Recherche über Fachvokabular (Thesaurus) nach Thema, Raum und Zeit, die Spezialgebiete mit vertieftem Zugang zu ausgewählten Themen und die Unterstützung durch einen "Lotsen".

2. Suche nach einer bestimmten Landesbehörde Bildlink-Pfeil

Aktion
Suche nach der zuständigen öffentlichen Einrichtung für den Umtausch des alten Führerscheins in den neuen EU-Kartenführerschein

Als Wohnsitz des Führerscheininhabers soll hier im Beispiel der Landkreis Kehlheim (Bundesland Bayern) angenommen werden. Kehren Sie nun zurück zur Startseite bzw. zum eingangs gezeigten Suchformular und klicken Sie dort unter "Behörden-Suche Land" auf den Link "Bayern".


Abb.  Bund.de – Verwaltung in Deutschland (Bundesländer)


Mit einem Klick auf den Link "www.baynet.de", der rechts auf der Website unter "Weitere Informationen" zu finden ist, gelangen Sie direkt zum entsprechenden Landesportal, hier im Beispiel auf das des Bundesland Bayerns.


Abb.  Bund.de – Bundesländer – Bayern


Hinweis
Ein Klick auf den Link "Behörden und Institutionen von A -Z", der links auf der Seite zu sehen ist, führt zu einer Liste mit 22 bayerischen Behörden und Institutionen.

Die Eingabe des Stichworts "fuehrerschein" in die Suchmaschine links auf der Seite lieferte keinen Treffer.


Abb.  Bund.de – Bundesländer – Bayern – Behörden und Institutionen von A -Z


Baynet.de ist laut Aussagen des Anbieters der virtuelle Marktplatz für Bayern, der Bürgern, Unternehmen und Behörden umfangreiche Informationen und Dienstleistungen des Landes Bayern anbietet. 

Klicken Sie nun im Hauptmenü am linken Rand der Startseite von Baynet.de auf den Menüpunkt "Behördenwegweiser".


Abb.  Baynet.de – Startseite (Hauptmenü)


Der bayerische Behördenwegweiser umfasst laut Aussagen des Anbieters über 1.500 Produktblätter mit Leistungsbeschreibungen von Landkreisen, Städten, Gemeinden sowie aller staatlichen Behörden und wird ständig erweitert. Die kostenfreie Nutzung dieses Behördenwegweisers ermöglicht jeder Gemeinde schon heute, schnell, kosteneffizient und zuverlässig ihren Bürgern den Einstieg in ein fortschrittliches eGovernment anzubieten.

Auf der Hauptseite des Behördenwegweisers können Sie nun drei verschiedene Suchwege gehen:

  • Übersicht der bayerischen Behörden
  • Suche nach Behörden/Leistungen
  • Soziale Leistungen/Einrichtungen in Bayern

Die Kurzbeschreibungen zu den grundsätzlichen Suchmöglichkeiten finden Sie in der nachfolgenden Abbildung. Da hier nach der zuständigen Behörde für eine bestimmte Leistung (Führerscheinumtausch) gesucht werden soll, erscheint die "Suche nach Behörden/Leistungen" am sinnvollsten. Klicken Sie nun auf den gleichnamigen Link.


Abb.  Baynet.de – Behördenwegweiser


Das Suchformular bietet eine Stichwortsuche und eine Indexsuche, die nun hier in diesem Beispiel verwendet werden soll. 

Da die zuständige Behörde selbst unbekannt ist, soll im Listenfeld "Leistungen" nach dem Eintrag "Führerscheinumtausch" gesucht werden. Klicken Sie deshalb unter "Alphabetischer Suche" auf den Buchstaben "F".


Abb.  Baynet.de – Behördenwegweiser – Suche nach Behörden/Leistungen


Es öffnen sich die Listenfelder mit Leistungen und Behörden, die mit dem Buchstaben "F" beginnen. Klicken Sie dort auf den Eintrag "Führerschein, Umtausch des alten grauen oder rosa Führerscheins".


Abb.  Baynet.de – Suche nach Behörden/Leistungen – Indexsuche 


Es öffnet sich eine Seite, auf der die Leistung und die Kosten beschrieben werden. Außerdem werden die erforderlichen Unterlagen, die zur Leistungserbringung erforderlich sind, und weitere Informationen genannt. Benötigt man zusätzliche Informationen, so gelangt man über "Links zu weiteren Informationen" auf die entsprechende Seite. 

Jetzt haben Sie die wichtigsten Vorinformationen für die benötigte Leistung, was jetzt noch fehlt, ist die zuständige Behörde. Diese finden Sie, indem Sie in die Suchmaschine links auf der Seite unter dem Hauptmenü Ihren Wohnsitz (Ort oder/und Postleitzahl) angeben. Hier im Beispiel soll als Wohnsitz die Stadt "Kelheim" angegeben werden.  


.

.

.


Abb.  Baynet.de – Suche nach Behörden/Leistungen – Indexsuche (Führerscheinumtausch)


Klicken Sie nun auf den Eintrag "93309 Stadt Kelheim" selbst oder auf den nach rechts zeigenden Pfeil unter dem Listenfeld.


Abb.  Baynet.de – Suche nach Behörden/Leistungen – Indexsuche (Führerscheinumtausch) – zuständige Behörde


Auf der Seite mit den Vorinformationen für den Amtsgang erscheinen nun auf der rechten Seite die Kontaktinformationen des zuständigen Amtes, in diesem Fall das Landratsamt Kelheim. 
Klicken Sie dort unter "Webseite" auf den Link "http://www.landkreis-kelheim.de".


Abb.  Baynet.de – Suche nach Behörden/Leistungen – Indexsuche (Führerscheinumtausch) – zuständige Behörde (Landratsamt Kelheim)


Auf der daraufhin angezeigten Zwischenseite klicken Sie noch einmal auf den gleichen Link, der schließlich zur Homepage des Landratsamts "Kelheim" führt.


Abb.  Baynet.de – Link zur Homepage des Landratsamts Kelheim


Die Homepage des Landkreises "Kelheim" wirkt sehr aufgeräumt. Klicken Sie nun unter der Rubrik "Im Landkreis" auf den Link "Behördenwegweiser". 


Abb.  Landkreis Kelheim – Startseite


Klicken Sie dann im Behördenwegweiser auf den Buchstaben "F", um die zuständigen Sachbearbeiter/innen für den Führerscheinumtausch anzuzeigen. 

Es öffnet sich eine Seite, in der die mit dem Buchstaben "F" beginnenden Aufgabenbereiche aufgelistet sind. Klicken Sie dort unter "Fahrerlaubnis, Erteilung von"  auf den Sachbereich "SG III 4 Kraftfahrzeugzulassung und Führerscheinwesen".


Abb.  Landkreis Kelheim – Behördenwegweiser (Buchstabe "F")


Resultat
Sie erhalten nun das für den Führerscheinumtausch relevante Sachgebiet, das von Verwaltungsamtmann Andreas Tremmel geleitet wird; gleichzeitig sind die Postadresse und die Öffnungszeiten der Dienststelle ersichtlich. 


Abb.  Landkreis Kelheim – Behördenwegweiser – Sachgebiet "SG III 4 Kraftfahrzeugzulassung und Führerscheinwesen"

3. Suche nach einer bestimmten Kommune Bildlink-Pfeil

Aktion
Suche nach dem online verfügbaren Anmeldeformular des Einwohnermeldeamts "Nürnberg"

In diesem Beispiel soll wegen eines Umzugs nach Nürnberg überprüft werden, ob das dazu notwendige Anmeldeformular vom Einwohnermeldeamt "Nürnberg" online bereitgestellt wird.

Kehren Sie dazu wieder zurück zur Startseite bzw. zum eingangs gezeigten Suchformular und klicken Sie dort unter "Städte, Kreise & Gemeinden" auf den Link "Städte mit mehr als 150.000 Einwohnern".

Hinweis
Natürlich könnte man die betreffende Stadt oder Gemeinde auch über die Suchmaschine (Gemeinde-Suche) und die Eingabe des betreffenden Namens finden.


Abb.  Bund.de – Verwaltung in Deutschland (Städte, Kreise & Gemeinden)


Wählen Sie aus der Liste der Städte mit über 150.000 Einwohnern die Stadt "Nürnberg" aus.


Abb.  Bund.de – Städte mit über 150.000 Einwohnern


Es öffnet sich die Startseite des virtuellen Rathauses "Nürnberg". Es soll nun der Behördenwegweiser gesucht werden; klicken Sie dazu auf den Link "Bürgerservice".


Abb.  Nuernberg.de – Startseite


Auf der Übersichtseite befindet sich nicht nur der Link zum Behördenwegweiser, sondern unter "Meldewesen" gleich der Link direkt zum zuständigen Amt. Klicken Sie nun auf den Link "Wohnungswechsel/Umzug".


Abb.  Nuernberg.de – Bürgerservice


Es öffnet sich die Einstiegsseite zum Einwohnermeldeamt "Nürnberg", auf der  Kontaktinformationen, Öffnungszeiten und weitere Informationen zum betreffenden Amt angegeben sind. 

Klicken Sie nun auf den Link "Formulare und Downloads", der links auf der Seite zu finden ist.


Abb.  Nuernberg.de – Bürgerservice – Behördenwegweiser


Resultat
Es öffnet sich eine Seite, auf der verschiedene Formulare und Broschüren des Einwohnermeldeamts zum Download bereitgestellt werden, unter dem Link "An- und Abmeldeformular bei Wohnungswechsel (Windows-Anwendung)" ist schließlich das gesuchte Formular zu finden.


Abb.  Nuernberg.de – Startseite


Hinweis
Die Stadt Nürnberg bietet Bürgern, Unternehmen und Behörden umfassende Informationsdienste (Bürgerinformation) an. Das Angebot an Kommunikationsdiensten (Bürgerbeteiligung) und Transaktionsdiensten (Bürgerservice) ist wie bei allen anderen virtuellen Rathäusern auch noch nicht vollständig ausgebaut. Die Durchsicht einiger vergleichbarer Städte ergab, daß es sich insgesamt um ein besonders gutes Internetangebot seiner Art handelt. Aufgefallen ist aber auch, daß beispielsweise im Vergleich zur Stadt Bremen noch wenig Online-Formulare bereitgestellt werden, die elektronisch unterschrieben werden können (elektronische Signatur).

Ein gutes praktisches Beispiel für den Einsatz der elektronischen Signatur zur Durchführung von Online- Transaktionen zwischen Verwaltung und Bürgern oder Unternehmen bietet das virtuelle Rathaus der Stadt Bremen (www.bremen.de), die auf diesem Gebiet eine Vorreiterstellung inne hat.


Abb.  Bremen.de – Startseite des Dienstleistungsportals


Um an ein bestimmtes Formular (hier im Beispiel die Hundesteuererklärung) zu gelangen, gibt es zum einen die Möglichkeit, es aus einer alphabetisch sortierten Liste auszuwählen. Klicken Sie dazu im Hauptmenü am Kopf der Seite auf den Menüpunkt "Formulare".


.

.

Abb.  Bremen.de – Dienstleistungsportal – Formulare


Der andere Weg ist, mit Hilfe der ausgezeichneten Suchmaschine und einem oder mehreren relevanten Suchbegriffen nach dem betreffenden Formular zu suchen. Klicken Sie dazu im Hauptmenü am Kopf der Seite (siehe vorangegangene Abbildung) auf den Menüpunkt "Suche".


Abb.  Bremen.de – Dienstleistungsportal – Suchmaschine – Suchanfrage


Das Suchergebnis ist in die beiden Kategorien "Empfehlenswerte Links" und "Gefundene Einrichtungen" gegliedert. Besonders relevant erscheint der Treffer "Anmeldung einer Hundesteuererklärung beim Finanzamt".


Abb.  Bremen.de – Dienstleistungsportal – Suchmaschine – Suchergebnis


Der Link führt zur Download-Seite des Formulars, auf dem auch das für die Hundesteuererklärung zuständige Amt kurz beschrieben wird. Mit einem Klick auf "Weiter " wird das betreffende Formular heruntergeladen und im Acrobat Reader angezeigt.


Abb.  Bremen.de – Hundesteuererklärung (Anmeldung)


Das Formular kann nun online ausgefüllt und über die Schaltfläche "Signiervorgang starten" elektronisch unterschrieben werden.



.
.
.

Abb.  Acrobat Reader – Formular zur Hundesteuererklärung (Anmeldung)


Hinweis
Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn der betreffende Anwender über eine Signaturkarte, ein Kartenlesegerät (Chipkartenleser) und die Zugangssoftware für den "bremer-online-service" (Java Web Start) verfügt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter "www.bremen.de/haupt.html".

Praxistip

Für die Suche nach Informationen und Dienstleistungen einer bestimmten Kommune bietet Meinestadt.de (www.meinestadt.de) eine hervorragende Anlaufstelle. Dort kann die gewünschte Kommune über die Stichwortsuche und die Eingabe des betreffenden Städte- bzw. Gemeindenamens gesucht werden, oder man klickt sich über das betreffende Bundesland bis zur gewünschten Stadt/Gemeinde durch.

Die Stadt Nürnberg findet man bei Meinestadt.de sogar unter der Liste der "Meistbesuchten Städte", die am rechten Rand der Startseite zu finden ist. Ein Klick auf den Link "Nürnberg" führt zur entsprechenden Einstiegsseite.


Abb.  Meinestadt.de – Startseite


Die gewünschten Informationen und Dienstleistungen der jeweiligen Städte und Gemeinden können dann über die entsprechenden Hauptkategorien Veranstaltungen, Rathaus & Bürger, Daten & Fakten, Foto-Galerie, Branchenbuch und Stellenmarkt abgerufen werden.


Abb.  Meinestadt.de – Nürnberg


Der Link "Rathaus & Bürger" beispielsweise führt zur nachfolgend abgebildeten Seite, auf der auch der Link zum virtuellen Rathaus der Stadt Nürnberg unter "Homepage der Stadtverwaltung" zu finden ist.


Abb.  Meinestadt.de – Nürnberg – Rathaus & Bürger


4. Suche nach Hochschulen in einem bestimmten Bundesland Bildlink-Pfeil

Aktion
Suche nach Hochschulen in Bayern und den von ihnen angebotenen Studiengängen

Gehen Sie dazu auf die Startseite von Forschungsportal.net (www.forschungsportal.net); dort befindet sich unterhalb des Suchmaschinenformulars eine Tabelle, mit der entweder in der linken Spalte die Listen oder in der rechten Spalte die interaktiven Forschungslandkarten von Forschungseinrichtungen angezeigt werden können.


.

.

.

Abb.  Forschungsportal.net – Forschungseinrichtungen auf Forschungslandkarten


Resultat
Forschungslandkarte – Standorte von Hochschulen

Dort erhalten Sie einen Überblick über die in der Legende im rechten unteren Teil der Landkarte aufgeführten Bildungseinrichtungen. Mit einem Klick auf das entsprechende Bundesland kann eine Liste der dort vorhandenen Hochschulen und ihren Studienangeboten geöffnet werden.

Klicken Sie nun in der Landkarte auf das Bundesland Bayern, um die entsprechende Liste anzuzeigen.


Abb.  Forschungsportal.net – Forschungseinrichtungen auf Forschungslandkarten – Standorte von Hochschulen


Es öffnet sich eine Liste mit den in Bayern vorhandenen Hochschulen, deren Postadresse, Telefon-Nummer und Studienangeboten. Die in der Spalte "Internetadressen" aufgeführten Links führen direkt zur Startseite des Internetangebots der jeweiligen Hochschule.


Abb.  Forschungsportal.net – Forschungseinrichtungen auf Forschungslandkarten – Standorte von Hochschulen – Hochschulen in Bayern


Die entsprechenden Fachbereiche von Universitäten oder Fachhochschulen können natürlich auch zur Suche nach wissenschaftlichen Informationen dienen. 

Praxistip

Eine weitere Möglichkeit, um bestimmte Universitäten oder Fachhochschulen ausfindig zu machen, wäre beispielsweise die Suche in den entsprechenden Kategorien allgemeiner Suchkataloge.

Da die Internetadressen der nachfolgenden Seiten aus den Suchkatalogen Yahoo (www.yahoo.de) und Dino-online.de (www.dino-online.de) selbst etwas unübersichtlich wirken würden, werden nur die Suchpfade genannt.

Relevante Kategorien aus dem Suchkatalog Yahoo:

Yahoo! > Bildung und Ausbildung > Hochschulen > Fachhochschulen
Yahoo! > Bildung und Ausbildung > Hochschulen > Universitäten

Um nach Forschungseinrichtungen zu suchen, verwenden Sie am besten den Suchpfad "Städte und Länder > Deutsche Bundesländer" und gehen dann auf das gewünschte Bundesland.

Sie suchen beispielsweise nach Forschungseinrichtungen in München, dann müßten Sie dem folgenden Suchpfad folgen: "Städte und Länder > Deutsche Bundesländer > Bayern > Städte und Gemeinden > München > Bildung und Wissenschaft > Forschung > Forschungseinrichtungen", soll es eine in Berlin sein, so finden Sie diese im Suchpfad: "Städte und Länder > Deutsche Bundesländer > Berlin > Bildung und Wissenschaft > Forschung > Forschungseinrichtungen".

Relevante Kategorien aus dem Suchkatalog Dino-online:

Start – Bildung & Wissenschaft – Studium – Hochschulen – Fachhochschulen
Start – Bildung & Wissenschaft – Studium – Hochschulen – Universitäten
Start – Bildung & Wissenschaft – Wissenschaft und Forschung – Forschungseinrichtungen

In den anderen Suchkatalogen wie Web.de (www.web.de) oder Allesklar.de (www.allesklar.de) finden Sie die relevanten Kategorien in ähnlichen Suchpfaden.

Eine andere Möglichkeit wäre, mit Hilfe von allgemeinen Suchmaschinen und folgenden Suchanfragen nach bestimmten Quellen zu recherchieren:

fachhochschule UND verzeichnis
universitaet UND verzeichnis
forschungseinrichtung UND verzeichnis
fachhochschule UND ort UND thema
universitaet UND ort UND thema
forschungseinrichtung UND ort UND thema 

Thema bedeutet hier der gewünschte Fachbereich; eine konkrete Suchanfrage für die Suche nach dem Fachbereich Chemie der Universität Regensburg wäre beispielsweise: universitaet UND regensburg UND chemie.

Die Suchbegriffe sollten Sie dabei durch ein logisches UND verknüpfen, so daß beide Suchbegriffe in der gefundenen Internetseite vorkommen müssen.

Hinweis
Die Fachinformationen, die von den Hochschulen bisher der Öffentlichkeit über das Internet zugänglich gemacht werden, sind sehr dürftig (Stand: 02/2001).

Ist man auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Fachinformationen, beispielsweise zum Thema "Elektrotechnik", so liegt der Gedanke nahe, daß diese im jeweiligen Fachbereich der Hochschule zu finden sind.

Der Versuch, einfach allgemeine Informationen zum Thema "Regelungstechnik" zu finden, schlug zumindest bei den 20 Hochschulen, die dafür ausgewählt wurden, fehl.

Das Ergebnis der Suche kann folgendermaßen zusammengefaßt werden:

Die Internetangebote richten sich vor allem an angehende Studenten, die noch eine Hochschule für ihren Studiengang suchen müssen oder an solche, die bereits studieren. Zu finden waren vor allem Informationen über den Aufbau der Hochschule und die dort angebotenen Studiengänge, kurze Personenbeschreibungen und Kontaktadressen von Professoren, Dozenten und Mitarbeitern der jeweiligen Fachbereiche, Bekanntgabe von Hochschul-Veranstaltungen, Zugangsmöglichkeiten zur Bibliothek, Homepages von Studenten, Vorstellung der Laboreinrichtungen und Labormitarbeiter und kurze Beschreibungen von Forschungsprojekten, nicht aber konkrete Fachinformationen.

Fazit:

Die Suche nach Fachinformationen in den Internetangeboten von Fachhochschulen und Universitäten gestaltet sich schwierig, oft fehlt auch eine lokale Suchmaschine für die meist umfangreichen Websites, mit der die einzelnen Seiten gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht werden könnten. 
Allerdings könnten die angegebenen Kontaktadressen von Professoren, Dozenten und Mitarbeitern dazu verwendet werden, um beispielsweise die gewünschten Fachinformationen oder zumindest nützliche Links per E-Mail zu erfragen.

Praxistip

Mit Hilfe des Meta-Suchdienstes "Campus-search.de" können die Informationsbestände zahlreicher Hochschulen mit einer Suchanfrage gezielt nach der gewünschten Information durchsucht werden. 

Hinweis
Für die umfassende Suche nach deutschen Schulen gibt es das Bildungs- und Informationsportal Schulweb.de (www.schulweb.de/de/deutschland/index.html), mit dem Realschulen, Gymnasien, Berufsbildungsreinrichtungen, Schulen des 2. Bildungsweges, Grundschulen, Hauptschulen, Förder-/Sonderschulen, Gesamtschulen und weiteren Schulen nach dem Namen der Schule oder deren Standort (Stadt, Bundesland und sogar weltweit) recherchiert werden können.


Abb.  Schulweb.de – Fachinformation (Elektrotechnik)


Eine kurze Durchsicht der Internetangebote verschiedener Gymnasien ergab, daß sich die dort bereitgestellten Informationen im Wesentlichen auf die Schule selbst beschränken (kurze Vorstellung der an der Schule arbeitenden Lehrer, schulinterne Veranstaltungshinweise,…). 

Für die allgemeine Öffentlichkeit könnten die Projektpräsentationen einzelner Schulen interessant sein, so war beispielsweise beim Adalbert-Stifter-Gymnasium (Passau) eine sehenswerte Simulation zum Doppelspaltversuch (Wellentheorie) zu finden. 


Abb.  Adalbert-Stifter-Gymnasium (Passau) – Simulation zum Doppelspaltversuch


5. Zentrale Informationsangebote des Bundes und der Bundesregierung Bildlink-Pfeil

Ein sehr umfassendes Angebot an Broschüren und Infomaterial wird von dem bereits für die Behördensuche demonstrierten Dienstleistungsportal des Bundes "Bund.de" (www.bund.de) bereitgestellt. Die Informationen können dabei über einen nach Themengebieten sortierten Katalog gesucht und abgerufen oder über die Katalog-Suche nach Stichwörtern durchsucht werden.


Abb.  Bund.de – Startseite (Gut zu wissen)


Hinweis
Unter der Kategorie "Electronic Government" finden Sie übrigens umfangreiches Informationsmaterial zum Thema "E-Government" bzw. virtuelle Rathäuser. Ein weiteres empfehlenswertes Werk zu diesem Thema ist das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) herausgegebene "eGovernment-Handbuch des Bundes" (www.bsi.de/fachthem/egov/3.htm).


Abb.  Bund.de – Gut zu Wissen – Electronic Government


Ein weiteres umfassendes Informationsportal auf Bundesebene, das vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegeben wird, findet man unter Bundesregierung.de (www.bundesregierung.de). Die vielfältigen Informationen (Nachrichten, Pressemitteilungen, Regierungserklärungen, Reden, Interviews, Gesetze, Gesetzesvorhaben,….) der Bundesregierung können dabei über einen nach Themengebieten sortierten Katalog durchsucht und abgerufen werden, der im Hauptmenü unter "Themen A-Z" zu finden ist.


Abb.  Bundesregierung.de – Themen A-Z (Themenkatalog)


Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: spezielle Such- und Informationsdienste > Spezielle Such- und Informationsdienste finden und bewerten > Ministerien, Behörden und Hochschulen > Unternehmen, Forschungsinstitute, Verbände und Vereine

,

Ministerien, Behörden, Hochschulen

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: spezielle Such- und Informationsdienste > Spezielle Such- und Informationsdienste finden und bewerten > Ministerien, Behörden und Hochschulen > Unternehmen, Forschungsinstitute, Verbände und Vereine

Buch geöffnet Ministerien, Behörden und Hochschulen

Einstieg   Infos/ Dienste Beispiel Adressen Bewertung

Folgende Fragen beantwortet der Abschnitt:

  • Was versteht man unter einem virtuellen Rathaus ? Bildlink-Pfeil

  • Wie kann man sich spezielle Suchdienste für öffentliche Einrichtungen anhand praktischer Beispiele vorstellen ? Bildlink-Pfeil

  • Wie lauten die Internetadressen einiger spezieller Suchdienste für öffentliche Einrichtungen ? Bildlink-Pfeil

Theorie

Was versteht man unter einem virtuellen Rathaus ? Bildlink-Pfeil

Laut entsprechenden Umfragen wünschen sich viele Bürger die Möglichkeit, auf Behördendienstleistungen via Internet zugreifen zu können. Etwa die Suche nach dem zuständigen Sachbearbeiter oder den Öffnungszeiten der Ämter sowie die Möglichkeit, wichtige Formulare via Internet vom betreffenden Amt herunterladen zu können. Weitere Online-Dienste wären die Erinnerung vom Amt für die Abgabe der Steuererklärung oder einen Hinweis zum Ablauf des Personalausweises oder Reisepasses per E-Mail, eine E-Mail-Hotline, um so eine schnelle Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen oder Formularen zu erhalten und die kommunale Newsletter, die über aktuelle Ereignisse in der Region oder über Gebührenerhöhungen informiert.

Laut den genannten und vielen weiteren Umfragen und Studien stößt das virtuelle Rathaus offensichtlich auf großes Interesse bei der Öffentlichkeit; deshalb soll nun genauer untersucht werden, was sich hinter diesem Begriff verbirgt.

Das virtuelle Rathaus soll für den Bürger einen benutzerfreundlichen und sicheren Zugang gewährleisten und das rund um die Uhr, 7 Tage die Woche und von jedem Ort mit Internetzugang. Es ermöglicht die einfache Bereitstellung von regionalen Verwaltungs- und Wirtschaftsinformationen für den einzelnen Bürger. Weiterhin soll das virtuelle Rathaus die Möglichkeiten verbessern, die Meinung des Bürgers als Entscheidungshilfe bei kommunalen Fragestellungen miteinbeziehen und schließlich sollen sich Behördengänge, die normalerweise beim  Stellen eines Antrags notwendig sind komplett über das Internet erledigen lassen. 

Folgende Dienste stellt ein virtuelles Rathaus bereit:

  • Informationsdienste (Bürgerinformation)

  • Kommunikationsdienste (Bürgerbeteiligung)

  • Transaktionsdienste (Bürgerservice)


  • Informationsdienste (Bürgerinformation)

    Die Informationen reichen dabei von der eigenen Präsentation (Stadtgeschichte, touristische Angebote,…) der Stadt bzw. Gemeinde über die Auskünfte für die allgemeine Öffentlichkeit (Behördenwegweiser, lokale Nachrichten, regionaler Stellenmarkt, Ämterinformationen,…) bis hin zu den Informationen für Gewerbetreibende (Bedeutung der Stadt bzw. Gemeinde als Wirtschaftsstandort, Fördermöglichkeiten für Investoren,…).  

    Ein besonders wichtiger Informationsdienst ist der Behördenwegweiser, mit dem gezielt nach dem für das jeweilige Anliegen zuständigen Amt, den Öffnungszeiten, dem verantwortlichen Sachbearbeiter sowie mitzubringenden Unterlagen gesucht werden kann. Die Informationen, die für den Bürger auf den kommunalen Internetangeboten bereitgestellt werden können, sind äußerst vielfältig und reichen von lokalen Nachrichten, Ämterinformationen, Hinweisen auf aktuelle Straßensperrungen und Baustellen, Stadtplänen, Fahrplänen der öffentlichen Verkehrsmittel und Informationen zu Baugrundstücken über Beratungsangebote für unterschiedlichste Lebenslagen, Notfalldienste und soziale Einrichtungen bis hin zum Kinoprogramm, dem Veranstaltungskalender und den Öffnungszeiten von Freizeiteinrichtungen. Ein besonders nützlicher Dienst ist die kommunale Newsletter, die über wichtige aktuelle Ereignisse in der Region informiert und in regelmäßigen Zeitabständen dem Bürger per E-Mail zugeschickt wird. 

    Auch für Gewerbetreibende bieten die virtuellen Rathäuser umfangreiche Informationsmöglichkeiten, beispielsweise statistische Daten, Standortfaktoren und Fördermöglichkeiten als Entscheidungshilfe bei der Suche nach einem neuen Standort oder regionale Ausschreibungen von öffentlichen Aufträgen. 

    Die Informationsdienste schaffen für den Bürger unter anderem folgende Mehrwerte:

    Anzeige

    Alle Informationen, die sonst an den verschiedensten Stellen von unterschiedlichen Behörden und über vielfältige Medien (Tageszeitung, Stadtanzeiger, Telefon, Broschüren,…) für die Bürger bereitgestellt werden, können einheitlich und gebündelt auf dem Internetangebot der Stadt bzw. Gemeinde angeboten oder im Falle besonders wichtiger Informationen per Newsletter an interessierte Bürger verschickt werden. Das bedeutet einen wesentlich einfacheren Zugang zu den vorhandenen Informationen und Dienstleistungen, die in der Regel von jedem Ort mit Internetzugang (Wohnung, Arbeitsplatz,…) und rund um die Uhr zur Verfügung stehen. 
    Ein weiterer großer Vorteil, den virtuelle Rathäuser bieten, ist die Transparenz der Kosten und Leistungen der einzelnen Kommunen. Der Bürger kann die Haushalts- und Leistungskennzahlen seiner Kommune abrufen und mit denen anderer vergleichen und so beispielsweise leicht herausfinden, daß der Theaterbesuch in vielen anderen Städten wesentlich billiger ist. Für Gewerbetreibende ist es viel einfacher, die jeweiligen Standortbedingungen (Steuersätze, Förderungen,…)der einzelnen Gemeinden zu überprüfen und sich für den wirtschaftlichsten zu entscheiden. Diese Transparenz fördert den Wettbewerb und damit das wirtschaftliche Arbeiten der Kommunen.

  • Kommunikationsdienste (Bürgerbeteiligung)

    Die Möglichkeiten, die für den Informationsaustausch zwischen Bürger und öffentlich Bediensteten bereitgestellt werden, reichen von E-Mail-Diensten über elektronische Diskussions- und Chatforen bis hin zu virtuellen Gemeinschaften.

    Hinweis
    Tiefergehende Informationen über Diskussionsforen, Chatforen und virtuelle Gemeinschaften finden Sie in den Lektionen "Webforen und Newsgroups", "Webchats und IRC-Kanäle" und "Virtuelle Gemeinschaften".

    Für direkte Rückfragen beim Ausfüllen von Anträgen oder Formularen stehen zusätzlich zum Telefon auch zeitversetzte Kommunikationsmöglichkeiten in Form von E-Mail-Hotlines bereit. Um den Bürger in die Entscheidungen der Kommune mit einzubeziehen, werden moderierte Diskussions- und Chatforen bereitgestellt. Diese dienen auch als Treffpunkt für themenorientierte Nutzergruppen, beispielsweise für die Existenzgründerberatung oder für die Diskussion zu brisanten regionalen Themen.

    Die Kommunikationsdienste schaffen für den Bürger unter anderem folgende Mehrwerte:

    Mit Hilfe der elektronischen Kommunikationsdiensten ist es für den Bürger wesentlich einfacher, Kontakt mit den Bediensteten der Kommune aufzunehmen und sich so an wichtigen Entscheidungen, die seine Stadt/Gemeinde betreffen, zu beteiligen. Ein praktisches Beispiel wäre die Entscheidung über die Einführung von höheren Parkgebühren. Der Bürger könnte mitdiskutieren, ob die Parkgebühren (eine Zeitlang) erhöht werden sollen, um ein anderweitig notwendiges größeres Projekt finanzieren zu können. In Zukunft wären auch regionale Wahlen oder Abstimmungen via Internet denkbar.

  • Transaktionsdienste (Bürgerservice)

    Diese reichen von der Online-Bereitstellung von Formularen (Anträge, Bescheinigungen,…), die der Bürger auf den heimischen Rechner herunterladen und ausdrucken kann, dann aber von Hand unterschreiben und auf dem Postweg an das zuständige Amt zurückschicken muß, bis hin zu Online-Formularen mit automatischen Ausfüllhilfen und Fehlerüberprüfungen, die elektronisch signiert und dann via Internet an das zuständige Amt zurückgesendet werden können. Die hierfür notwendige Kommunikation bei Rückfragen und -meldungen wird beispielsweise per Telefon oder E-Mail geführt.

    Besonders interessante Anwendungsfälle für die Transaktionsdienste sind die Zulassung des Autos, die An- und Abmeldung eines Wohnsitzes, die Verlängerung des Personalausweises, das Einschreiben bei einer Hochschule oder die Bestellung einer Geburts- oder Heiratsurkunde.

    Hinweis
    Um die Abgabe und Bearbeitung der Einkommenssteuererklärung bürgerfreundlicher zu gestalten, wurde sogar eine bundeseinheitliche Software mit dem Namen ELSTER (ELektronische STeuerER klärung, www.elster.de) geschaffen. 

    Weitere denkbare Transaktionsdienste wären beispielsweise Ein- und Verkaufsdienste wie Online-Shops für regionale Produkte (Tassen mit Stadtbild, Holzschnitzereien,..) oder die elektronische Ausführung des lokalen Kleinanzeigenmarkts, die auf der Homepage der Stadt/Gemeinde präsentiert werden. Ein praktisches Beispiel für einen kommunalen Online-Shop bietet die Stadt Bremen (www.comfortmarket.de/bremen-shop).


    Abb.  Bremen.de – Online-Shop


    Die Transaktionsdienste schaffen für den Bürger unter anderem folgende Mehrwerte:

    Viele Behördengänge, die an bestimmte Öffnungszeiten gebunden und häufig mit zeitaufwendigem Anstehen und Warten in teilweise mehreren, über das Stadtgebiet verteilten Ämtern verbunden waren, können wesentlich schneller, zeitunabhängiger und von zuhause aus oder am Arbeitsplatz erledigt werden. Mit Hilfe von automatischen Ausfüllhilfen, Fehlerüberprüfungen und elektronischen Kommunikationsdiensten für Rückfragen kann das Ausfüllen der teilweise sehr komplizierten Formulare vereinfacht werden. 

    Ein wesentliches Kriterium für die Qualität der Transaktionsdienste ist der Datenschutz und die Datensicherheit. Um die Formulare online auszufüllen, zu unterschreiben und sicher vom Rechner des Bürgers zum Server der Kommune zu übertragen, ist die elektronische Signatur erforderlich. Damit diese aber von einer große Masse von Anwendern einfach, sicher und kostengünstig genutzt werden kann, müssen noch viele Probleme gelöst werden. Derzeit fehlt es noch an einer eindeutigen Gesetzeslage, an Zertifizierungseinrichtungen, die den Anforderungen an den Masseneinsatz der elektronischen Signatur gewachsen sind, an kostengünstigen, einfach integrier- und leicht bedienbaren Signatur- und Verschlüsselungssystemen und schließlich auch an Anreizen, die dem Anwender die Nutzung der elektronischen Signatur schmackhaft machen. Schließlich können die Transaktionsdienste im Rahmen entsprechender Ein- und Verkaufsdienste (Online-Shop, virtueller Marktplatz) auch zur Aufbesserung der kommunalen Haushalte beitragen. 

Fazit:

Die wesentlichen Verbesserungen, die das virtuelle Rathaus für den Bürger bringt, wurden bereits genannt. Aber auch für die Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst haben die elektronischen Informations-, Kommunikations- und Transaktionsdienste erhebliches Verbesserungspotential, indem sie umständliche Verwaltungsprozesse vereinfachen, die von den Kommunen angebotenen Dienstleistungen besser am Bürger orientieren und die Zusammenarbeit mit anderen Behörden verbessern. 

Darüber hinaus bietet das Internet zahlreiche, bisher noch ungeahnte Möglichkeiten für neue Produkte und Dienstleistungen, die dem Bürger von den öffentlichen Einrichtungen angeboten werden können. Zu den Befürchtungen vieler Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst, daß sie durch die elektronischen Dienste überflüssig werden, meint Gerd Landsberg vom kommunalen Spitzenverband "Deutscher Städte- und Gemeindebund" (DStGB):

"Die virtuellen Rathäuser werden die Menschen in den Gebäuden nicht ersetzen. Es wird immer Rathäuser geben, in denen sich Menschen begegnen und Bürger mit Mitarbeitern der Verwaltung kommunizieren. Die Beratung wird in den Vordergrund, die Abarbeitung von Aktenvorgängen in den Hintergrund rücken.".

Eine Durchsicht zahlreicher "Virtueller Rathäuser", zeigte, daß die vorher beschriebenen Dienste in sehr unterschiedlicher Qualität angeboten wurden und so manche Stadt bzw. Gemeinde noch gar nicht im Internet vertreten war. Während Städte wie beispielsweise Bremen oder Nürnberg schon ein sehr vorbildliches Internetangebot bereitstellen, sind bei anderen nicht einmal die grundlegendsten Dienste wie etwa der Behördenwegweiser vernünftig realisiert worden. Aufgefallen ist auch, daß die Service-Leistungen für Unternehmen besser umgesetzt sind als die Angebote für die Bürger.

Praxis

Wie lauten die Internetadressen einiger spezieller Such- und Informationsdienste für/von Ministerien, Behörden und Hochschulen ? Bildlink-Pfeil

 

Ministerien und Behörden      Virtuelles Rathaus Hochschulen Allgemeinbildende Schulen

                                                                         
Ministerien und Behörden

Informationen und Dienste:

  • gezieltes Auffinden von bestimmten Ministerien, Behörden und Staatsbediensteten
  • die Kurzbeschreibung (Aufgaben, Dienstleistungen, Kontaktadresse,…) eines bestimmten Ministeriums oder einer Behörde 
  • genaue Beschreibung einer Behördenleistung, die vom Bürger erforderlichen Unterlagen, die Kosten und die Rechtsgrundlagen
  • Informationen der Bundesregierung über Investitionsprogramme, Kommissionen, innovative Projekte, Initiativen, Auszeichnungen, Förderprogramme, bestimmte Datenquellen (statistische Informationen, Erhebungen,…), Gesetze und Vorschriften und vieles mehr zu Themengebieten die Staat und Gesellschaft betreffen (Bildung und Ausbildung, Arbeit und Beruf,  Familie und Partnerschaft, Natur und Umwelt, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Unternehmen, Gesundheit und Vorsorge, Bauen und Wohnen,…)
  • aktuelle Nachrichten zu den verschiedensten Themengebieten
  • direkte Rückfragemöglichkeiten an den betreffenden Mitarbeiter des jeweiligen Ministeriums oder der entsprechenden Behörde
  • Informationen zu Service-Angeboten der öffentlichen Verwaltung, wie etwa Beratungsstellen, Ratgeber, Online-Magazine, Datenbanken, Online-Bereitstellung von Formularen (Anträge, Formblätter, Bescheinigungen,…)
  • E-Magazine (nur über das Internet verfügbare elektronische Dokumente) mit Hintergrundinformationen zu wichtigen Themen und aktuelle Entscheidungen der Bundesregierung
  • hochwertige Linksammlungen zum betreffenden Thema/Fachgebiet, für daß das jeweilige Ministerium bzw. die Behörden zuständig ist

Spezielle Suchmaschinen und -kataloge

www.bund.de Dienstleistungsportal des Bundes

www.bundesregierung.de Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

http://www.bmbf.de/… Die Hightech-Strategie für Deutschland

www.meinestadt.de oder http://www.alles-deutschland.de/… Suche nach Online-Angeboten einer Stadt oder Gemeinde

www.statistikportal.de, das von den 16 Statistischen Landesämter Deutschlands und dem statistischen Bundesamt errichtete Statistik-Portal soll einen zentralen Zugang zu statistischen Basisinformationen bieten und den länderübergreifenden Vergleich zwischen diesen Informationen erleichtern


themenorientierte Websites

www.bpb.de Bundeszentrale für politische Bildung 

http://www.abgeordnetenwatch.de und http://www.kandidatenwatch.de Plattformen auf der Politiker auf Bürgerfragen antworten

www.politik-digital.de Website zum Thema "Politik"

Virtuelles Rathaus

  • Such- und Informationsdienste

    • eine Kurzbeschreibung der betreffenden Stadt oder Gemeinde (Stadtgeschichte, touristische Angebote,…)
    • Auskünfte für den Bürger (lokale Nachrichten, lokale Stellenangebote, Ämterinformationen, Hinweisen auf aktuelle Straßensperrungen und Baustellen, Stadtpläne, Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel, Informationen zu Baugrundstücken, Beratungsangebote für die unterschiedlichsten Lebenslagen, Notfalldienste, soziale Einrichtungen, Kinoprogramm, Veranstaltungskalender,…)
    • Informationen für Gewerbetreibende (Bedeutung der Stadt bzw. Gemeinde als Wirtschaftsstandort, Fördermöglichkeiten für Investoren, regionale Ausschreibungen von öffentlichen Aufträgen,…)
    • die kommunale Newsletter, die per E-Mail über aktuelle Ereignisse in der Region oder über Gebührenerhöhungen informiert
    • lokale Suchmaschine und -katalog (Menüsystem) zum Auffinden von bestimmten Informationen
  • Kommunikationsdienste

    • E-Mail-Dienste für bestimmte An- und Rückfragen an den zuständigen Beamten
    • unmoderierte Diskussions- und Chatforen oder virtuelle Gemeinschaften zur Kommunikation zwischen dem Bürger und den Verwaltungsbediensteten und den Bürgern untereinander
    • moderierte Diskussions- und Chatforen (virtuelle Gemeinschaften) um den Bürger in die Entscheidungen der Kommune mit einzubeziehen oder als Treffpunkt für themenorientierte Nutzergruppen, beispielsweise für die Existenzgründerberatung oder für die Diskussion zu brisanten regionalen Themen
    • Online-Experten
    • Redaktionelle Beiträge (Informationen / Nachrichten
  • Transaktionsdienste

    • Online-Bereitstellung von Formularen (Anträge, Bescheinigungen,…), die der Bürger auf den heimischen Rechner herunterladen und ausdrucken kann
    • Online-Formulare mit automatischen Ausfüllhilfen und Fehlerüberprüfungen, die elektronisch signiert und dann via Internet an das zuständige Amt zurückgesendet werden können (die hierfür notwendige Kommunikation bei Rückfragen und -meldungen wird beispielsweise per Telefon oder E-Mail geführt)
  • Aus- und Weiterbildungsdienste

  • Ein- und Verkaufsdienste

    • Online-Shops für regionale Produkte (Tassen mit Stadtbild, Holzschnitzereien,..)
    • die elektronische Ausführung des lokalen Kleinanzeigenmarkts
  • Integrationsdienste

    • Integration in operative Systeme (z.B. ERP-Systeme)
    • Verbindung zu anderen Internet-Marktplattformen

Spezielle Suchmaschinen und -kataloge

www.meinestadt.de bundesweite Suche nach Kommunen

www.bund.de Dienstleistungsportal des Bundes

www.bundesregierung.de Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

 http://www.bundesrepublik.org Behördenführer von Bürgern für Bürger

Hochschulen

Informationen und Dienste:

  • gezieltes Auffinden einer bestimmten Hochschule (Universität, Fachhochschule,…)
  • Informationen über den Aufbau der Hochschule und die dort angebotenen Studiengänge
  • kurze Personenbeschreibungen und Kontaktadressen von Professoren, Dozenten und Mitarbeitern der jeweiligen Fachbereiche
  • Zugangsmöglichkeiten zur Hochschulbibliothek
  • kurze Beschreibungen von Forschungsprojekten der universitären Forschungseinrichtungen
  • qualitativ hochwertigen Fachinformationen bezüglich der von der Hochschule angebotenen Studiengänge
  • hochwertige Fachinformationsführer
  • Verzeichnisse über Fachdatenbanken
  • Bekanntgabe von Hochschul-Veranstaltungen
  • Homepages von Studenten, Vorstellung der Laboreinrichtungen und Labormitarbeiter

Spezielle Suchmaschinen und -kataloge

www.forschungsportal.net, Suche nach deutschen Forschungseinrichtungen und Hochschulen 

www.hochschulkompass.de, hier informiert die Hochschulrektorenkonferenz über die Studienangebote aller deutschen Hochschulen


Allgemeinbildende Schulen

Informationen und Dienste:

  • gezieltes Auffinden einer allgemeinbildenden Schule (Gymnasium, Realschule, Hauptschule,…)
  • Informationen über den Aufbau der Schule und die dort angebotenen Studiengänge
  • kurze Personenbeschreibungen von Lehrern und Mitarbeitern mit Kontaktinformationen
  • schulspezifische Informationen (Termine, Anschaffungen, Übungsaufgaben zum Download,…)
  • Bekanntgabe von Schulveranstaltungen
  • Online-Präsentation von aktuellen und bereits vergangenen Schulprojekten, wie beispielsweise praktische Versuche in naturwissenschaftlichen Fächern oder die multimediale Präsentation zuvor via Internet recherchierter Informationen. Für weitere Information zu den verschiedenen Projekten werden häufig themenorientierte Linksammlungen bereitgestellt.
  • aktuelle Veranstaltungen (Wettbewerbe, Theateraufführungen, Konzerte,…) nach Schulfächern sortiert
  • Tipps zur Studien- und Berufswahl

Spezielle Suchmaschinen und -kataloge

  www.schulweb.de/… Realschulen, Gymnasien, Berufsbildungsreinrichtungen, Schulen des 2. Bildungsweges, Grundschulen, Hauptschulen, Förder-/Sonderschulen, Gesamtschulen und weiteren Schulen nach Namen der Schule und deren Standort (Stadt, Bundesland)

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: spezielle Such- und Informationsdienste > Spezielle Such- und Informationsdienste finden und bewerten > Ministerien, Behörden und Hochschulen > Unternehmen, Forschungsinstitute, Verbände und Vereine