Beiträge

,

Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen – Beispiele

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Gratisführer > Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen > Weitere Schnäppchendienste

Buch geöffnetKleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen     zurück

Einstieg

 Infos /Dienste

Beispiel Adressen Bewertung

Beispiel

Wie kann man sich die Schnäppchensuche in Online-Kleinanzeigenmärkten anhand praktischer Beispiele vorstellen ?

Es soll nun am Beispiel des Online-Kleinanzeigenmarktes "Kleinanzeiger.de" (www.kleinanzeiger.de) gezeigt werden, wie man dort bestimmte Produkte finden und selbst verkaufen kann. 

Aktion
Eine Kleinanzeige veröffentlichen

Klicken Sie dazu im Hauptmenü auf den Link "inserieren", um das Online-Formular zur Erstellung der Kleinanzeige zu öffnen. Wählen Sie nach der Eingabe der Daten (Verkaufsort/-region, Produktart, Anzeigentitel, Anzeigentext, E-Mail-Adresse,…) die Schaltfläche "Go".



Abb.  Kleinanzeiger.de – Inserieren – Eingabe der Inserat-Daten


Resultat
Nachdem das Inserat beim Server von Kleinanzeiger.de eingetragen wurde, erhalten Sie eine entsprechende Rückmeldung. Außerdem bekommen Sie ein Paßwort, nach dessen Eingabe Sie das Inserat nachträglich ändern oder löschen können. Sie sollten das Paßwort leicht wiederauffindbar und sicher aufbewahren.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Inserieren – Rückmeldung auf die erfolgreiche Eintragung des Inserats


Aktion
Suche nach dem vorher aufgegebenen Inserat

Es soll nun überprüft werden, ob das Inserat schon öffentlich zugänglich ist. Dazu gehen Sie im Menü oben rechts auf den Menüpunkt "suchen". Alternativ können Sie auch den gleichnamigen Link im Hauptmenü anklicken.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Hauptmenü (Menüpunkt "suchen")


Es öffnet sich das Suchformular der Profisuche, in dem neben relevanten Suchbegriffen und deren Verknüpfung (UND, ODER, NICHT) auch bestimmte Suchkriterien (Ort, Rubrik, Anzeigenart) vorgegeben werden können. Klicken Sie nach der Eingabe des Stichworts "suzuki" und der Auswahl der entsprechenden Suchkriterien auf die Schaltfläche "GO", um die Suche zu starten.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Suchmaschine – Suchanfrage


Resultat
Unterhalb des Suchformulars wird nun im Suchergebnis das vorher aufgegebene Inserat angezeigt; das bedeutet, die Kleinanzeige ist bereits öffentlich zugänglich. Wären die Suchkriterien übrigens nicht so detailliert festgelegt worden (etwa keine Auswahl im Ortsfilter), dann wäre das Suchergebnis mit Sicherheit wesentlich umfangreicher ausgefallen.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Suchmaschine – Suchergebnis


Aktion
Aktivierung des Dienstes "Inserate per eMail an Sie"

Interessant wäre nun, wenn man zusätzlich erfahren könnte, ob ein anderer Benutzer von Kleinanzeiger.de gerade auf der Suche nach einem Motorrad ist. Dazu gibt es den Dienst "Inserate per eMail an Sie" – man bezeichnet diesen Dienst übrigens auch als "Anzeigen-Agent". Klicken Sie nun im Hauptmenü auf diesen Link.



Es öffnet sich ein Online-Formular, in das man die entsprechenden Schlüsselwörter eingeben muß, nach denen die neu aufgegebenen Inserate durchsucht werden sollen. Enthält eine neue Anzeige diese Schlüsselwörter, so wird man von Kleinanzeiger.de per E-Mail benachrichtigt. Klicken Sie nach der Eingabe der Schlüsselwörter und der E-Mail-Adresse auf die Schaltfläche "GO".


Abb.  Kleinanzeiger.de – Neue Inserate per eMail an Sie – Eingabe der Daten


Die erfolgreiche Aktivierung des Dienstes wird nun mit einer entsprechenden Rückmeldung bestätigt.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Neue Inserate per eMail an Sie – Rückmeldung


Resultat
Schon am nächsten Tag kamen zahlreiche Hinweise (Werbemüll bzw. Spam) auf neue Anzeigen, von denen leider keine einzige Anzeige die vorher angegebenen Schlüsselwörter "suche" und "motorrad" enthielt, so daß nachfolgend dieser Dienst sofort wieder beendet werden soll.


Abb.  Freemail.de – E-Mail von Kleinanzeiger.de – Neue Anzeige


Klicken Sie dazu im Hauptmenü auf den Link "Inserate per eMail an Sie" und geben Sie im rechten Teil des Formulars die Geheimnummer (das Paßwort) ein, die Sie bei der Aktivierung des Dienstes erhalten haben. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "GO".


Abb.  Kleinanzeiger.de – Neue Inserate per eMail an Sie – Service löschen


Aktion
Anfügen eines Bildes an das Inserat, so daß sich der potentielle Käufer ein Bild von dem zum Verkauf angebotenen Produkt machen kann

Um an das Inserat ein Bild anzufügen, muß es nachträglich bearbeitet werden. Für die nachträgliche Bearbeitung der Kleinanzeige muß diese zunächst, wie bereits beschrieben, gesucht werden. Im Suchergebnis befindet sich dann unterhalb der betreffenden Anzeige unter anderem der Link "bearbeiten". Nach dem Anklicken öffnet sich ein Formular, in das man das Paßwort, das man beim Aufgeben des Inserats bekommen hat, in diesem Fall "7lst", eingeben muß.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Anzeige bearbeiten – Paßworteingabe


Um das Bild an die Kleinanzeige anzuheften, klicken Sie im Inserats-Formular auf die Schaltfläche "Durchsuchen".


Abb.  Kleinanzeiger.de – Anzeige bearbeiten – Bild hinzufügen


Es öffnet sich das von Windows bekannte Fenster zum Durchsuchen des lokalen Dateisystems. Dort kann man nun die entsprechende Bild-Datei (JPEG- oder GIF-Format, max. 300×300 Pixel/100KB) auswählen.


Abb.  Lokaler Windows-Rechner – Datei auswählen


Die betreffende Bilddatei kann dann durch einen Klick auf die Schaltfläche "GO" auf den Server von Kleinanzeiger.de hochgeladen werden.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Anzeige bearbeiten – Bilddatei zum Server von Kleinanzeiger.de hochladen


Resultat
Das Inserat mit Bild wie es der potentielle Käufer sieht.


Abb.  Kleinanzeiger.de – Kleinanzeige mit Bilddatei


Praxistip

Neben den allgemeinen gibt es im Internet zahlreiche spezielle Kleinanzeigenmärkte. Ein interessantes Beispiel für einen solchen ist der Kleinanzeigenmarkt für historische Baumaterialien, der auf dem Internetangebot von Baurat.de (www.baurat.de) zu finden ist. 


Abb.  Baurat.de – Startseite – Hauptmenü (Menüpunkt "kleinanzeigen")


Abb.  Baurat.de – Kleinanzeigen


Nachfolgend sollen nun noch einige interessante Dienstleistungen gezeigt werden, die dem Suchenden bei der Recherche nach einem bestimmten Angebot helfen können.

Ist man bezüglich eines gesuchten Produkts nicht fündig geworden, so gibt es bei einigen Online-Kleinanzeigenmärkten die Möglichkeit, sich über relevante Neuzugänge per E-Mail informieren zu lassen. Diese Funktion findet man häufig unter dem Stichwort "Anzeigen-Agent". Ein solcher wird beispielsweise von Biete.de (www.biete.de) bereitgestellt.


Abb.  Biete.de – Anzeigenagent


Einen Anzeigenagenten, der sich nicht nur auf das Durchsuchen relevanter Inserate eines einzelnen Anbieters beschränkt, sondern die kostenlose Auftrags-Suche in einer Vielzahl von Kleinanzeigenmärkten in Zeitungen und Online-Diensten anbietet, war "Suche-was.de". Die zur Suchanfrage gefundenen Inserate wurden dem Suchenden dann per E-Mail zugeschickt. 

Aktion
Suche nach einem Dienstleister in Deutschland, der CD-ROM's in großen Stückzahlen brennt

Auf der Startseite von suche-was.de finden Sie themenbezogene Links; klicken Sie auf den Link "suche-service", da hier nach einer Dienstleistung gesucht werden soll.


Abb.  Suche-was.de – Startseite


Es öffnet sich eine Seite, auf der der Benutzer zwischen einem Gastzugang und einem Zugang für registrierte Benutzer wählen kann. Da hier das Angebot nur kurz betrachtet werden soll, klicken Sie auf die Schaltfläche "Gastzugang". 


Abb.  Suche-was.de – Suche Service (Gastzugang)


Es wird nun die erste Seite des Online-Formulars zum Stellen der Suchanfrage angezeigt. Da es sich um eine Dienstleistung im IT-Bereich handelt, wählen Sie die Hauptrubrik "Informationstechnologien (IT)" und dort im Listenfeld den Eintrag "EDV". Um die Suchanfrage zu verfeinern, klicken Sie nun auf die Schaltfläche "verfeinerte Auswahl".


Abb.  Suche-was.de – Suche Service (Gastzugang) – Suchanfrage – Rubrik auswählen


Um die Suchanfrage nun verfeinern zu können, muß festgelegt werden, ob der Dienst nur einmal in Anspruch genommen wird (Einzelleistungen/Anwendungen) oder ob der Dienstleister mehrmals tätig werden soll. Die CD-ROM's sollen zunächst einmalig in einer großen Stückzahl gebrannt werden; sind diese verkauft, dann folgt der nächste Auftrag für den Dienstleister und so weiter.

Da es sich also um eine unregelmäßige, aber mit aller Wahrscheinlichkeit wiederkehrende Inanspruchnahme der Dienstleistung handelt, soll nun die Rubrik "Dienstleistungen" und dort der Eintrag "Speicherung" ausgewählt werden. Klicken Sie dann wieder auf die Schaltfläche "verfeinerte Auswahl".


Abb.  Suche-was.de – Suchanfrage – Rubrik auswählen (verfeinerte Auswahl)


Nun kann der Ort ausgewählt werden, in dem die Suche nach dem Dienstleister bevorzugt stattfinden soll. Der Ort soll hier keine Rolle spielen. Dies kann man dem Anbieter durch die Aktivierung des Auswahlkästchens "Bitte ankreuzen, falls Sie in ganz Deutschland suchen möchten" mitteilen. Die Suchanfrage soll nun noch einmal verfeinert werden; klicken Sie dazu auf den entsprechenden Button.


Abb.  Suche-was.de – Suchanfrage – Ort auswählen 


Im letzten Teil des Suchformulars kann man noch bestimmte Suchbegriffe vorgeben, nach denen in den Inseraten gesucht werden soll. Nach der Eingabe der Suchwörter kann man die Suchanfrage mit einem Klick auf den Button "abschicken" zum Such-was.de-Server senden.


Abb.  Suche-was.de – Suchanfrage – Suchbegriffe angeben 


Resultat
Leider liefert der Suchdienst keine Ergebnisse. 

Wäre man jetzt registrierter Benutzer, so würde der Suchdienst auch alle zukünftig eingehenden Inserate durchsuchen und dabei gefundene passende Dienstleister per E-Mail, FAX oder Brief kostenlos mitteilen.


Abb.  Suche-was.de – Suche Service (Gastzugang) – Suchergebnis


Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Gratisführer > Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen > Weitere Schnäppchendienste

,

Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Gratisführer > Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen > Weitere Schnäppchendienste

Buch geöffnetKleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen

Einstieg

 Infos/ Dienste

Beispiel Adressen Bewertung

Folgende Fragen beantwortet der Abschnitt:

  • Was sind Online-Kleinanzeigenmärkte und -Tauschbörsen ? Bildlink-Pfeil

  • Wie kann man sich die Schnäppchensuche in Online-Kleinanzeigenmärkten anhand praktischer Beispiele vorstellen ? Bildlink-Pfeil

  • Wie lauten die Internetadressen einiger bekannter Online-Kleinanzeigenmärkte und -Tauschbörsen ? Bildlink-Pfeil

Theorie

Was sind Online-Kleinanzeigenmärkte und -Tauschbörsen ? Bildlink-Pfeil

Anzeigeautoteile-guenstig.de + preiswerte Alternativen zu fast jedem Ersatzteil

 

Das Inserat in Kleinanzeigenmärkten ist eine weitverbreitete Art, in Zeitungen und Zeitschriften einen Artikel unter Chiffre oder durch Angabe der Adresse bzw. Telefonnummer in einem bestimmten Zeitraum zu verkaufen. 

Das Prinzip der Kleinanzeigenmärkte, das jedem aus den entsprechenden Rubriken der Tageszeitungen und Fachzeitschriften bekannt sein dürfte, wird auch online in ähnlicher Weise umgesetzt – nur eben kostengünstiger, mit verlängerter Zugriffsdauer, größerer Reichweite (deutschlandweit) und mit erweiterten Präsentationsmöglichkeiten (Bilder des Produkts). 

Ähnlich wie die Kleinanzeigenmärkte funktionieren auch die sogenannten Tauschbörsen, bei denen Produkte allerdings nicht verkauft, sondern gegen gleichwertige andere getauscht werden; beispielsweise bietet jemand einen Staubsauger und möchte dafür eine Bohrmaschine. Natürlich muß dabei das Alter und der Preis der Produkte in etwa gleich sein, denn wer einen qualitativ hoch- und neuwertigen Staubsauger gegen eine uralte Noname-Bohrmaschine eintauscht, kann nicht von einem guten Geschäft sprechen. Für den Fall, daß der Wert der jeweiligen Produkte voneinander abweicht, kann der Differenzbetrag durch einen entsprechenden Geldwert ausgeglichen werden.

Über Online-Kleinanzeigenmärkte bzw. Tauschbörsen kann man prinzipiell alles kaufen/verkaufen bzw. tauschen. Deren Angebotspalette (Produkte und Dienstleistungen) deckt alle Bereiche ab, die man auch in der Samstagsausgabe der Tageszeitung findet – vom Staubsauger und der Drei-Zimmer-Dachgeschoßwohnung über die Haushaltshilfe bis hin zu seltenen Sammlerobjekten und Kontaktanzeigen. Bei vielen Online-Kleinanzeigenmärkten gibt es, wie bei den traditionellen auch, die Rubriken „Tauschen“ und „Verschenken“. 

Die Anzeigen sind in der Regel zwei bis 8 Wochen online. Wie die anderen Schnäppchendienste auch, stellen die meisten Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen dem Benutzer eine lokale Suchmaschine für die Stichwortsuche und/oder einen Katalog bereit, der über Kategorien durch die Fülle des Angebots führt. Je nach Anbieter kann die Stichwortsuche auch innerhalb bestimmter Produktkategorien durchgeführt und/oder über bestimmte Suchkriterien (nur Anbieter aus der näheren Umgebung, private oder geschäftliche Anzeige,…) weiter eingeschränkt werden. 

Hat man das gewünschte Produkt gefunden, so setzt man sich mit dem Anbieter meist per E-Mail oder auch über das Telefon in Verbindung und klärt so die weiteren Einzelheiten hinsichtlich der Zahlungsbedingungen (wie soll wann bezahlt werden) und der  Versandbedingungen (wer bezahlt den Transport und wie viel kostet er). 

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Kleinanzeigenmärkten: die allgemeinen, bei denen man nahezu jedes Produkt finden kann, und die speziellen, die sich auf eine bestimmte Produktkategorie spezialisiert haben, beispielsweise auf Elektrogeräte oder Computer-Hardware. 

Praxistip

Falls Sie mit einem allgemeinen Kleinanzeigenmarkt nicht fündig werden, ist es empfehlenswert, einen speziellen zu befragen.

 

Allgemeine Kleinanzeigenmärkte führen, wie der Name schon sagt, viele unterschiedliche Produkten in ihrem Angebot – vom Bügeleisen über die Waschmaschine bis zum Autozubehör. Es ist daher sehr schwer, diese riesige Anzahl an Produkten in einer ausreichenden Tiefe zu erfassen. Dieses Problem könnte vielleicht gelöst werden, wenn mehrere spezielle Kleinanzeigenmärkte für unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen zusammenarbeiten würden. Die Suchanfrage wird dann automatisch an den Kleinanzeigenmarkt weitergeleitet, der die betreffende Produkt- und/oder Dienstleistungskategorie verwaltet.  

Ein praktisches Beispiel eines speziellen Kleinanzeigenmarktes für Sammler mit einem umfangreichen Zusatzangebot ist Sammlernet.de (www.sammlernet.de); dort können im „Flohmarkt“ unterschiedlichste Sammelobjekte (Briefmarken, Münzen,…) gekauft, verkauft oder getauscht werden, unter „Auktionshäuser“ findet man spezielle Auktionen zu verschiedenen Sammelgebieten. Damit die Sammler Informationen, Meinungen und Tipps austauschen können, werden unter „Mailinglisten + Foren“ bzw. „Newsgroups“ entsprechende Webforen, Diskussionslisten und Newsgroups genannt. Weiterhin gibt es unter „Literatur + Multimedia“ zahlreiche Tipps zu entsprechender Fachliteratur und in der Rubrik „Terminkalender“ werden die Termine von aktuellen Sammel-Events (Märkte, Messen, Ausstellungen, Börsen, Auktionen,…) genannt.

Die traditionellen Kleinanzeigenmärkte, in denen unterschiedlichste Produkte und Dienstleistungen angeboten oder gesucht werden, findet man in Tageszeitungen oder in Print-Magazinen, die sich auf Kleinanzeigenmärkte spezialisiert haben, beispielsweise „Kurz & Fündig“ oder „Such & Find“. Die speziellen Kleinanzeigenmärkte findet man meist in den entsprechenden Rubriken von Fachzeitschriften. Da die meisten der genannten Zeitungen und Zeitschriften mittlerweile über ein Internetangebot verfügen, sind viele der genannten Kleinanzeigenmärkte auch online verfügbar. Meist erfolgt aber die kostenlose Veröffentlichung aller Kleinanzeigen im Internet einige Tage später als die in der kostenpflichtigen Print-Ausgabe. Damit soll sichergestellt werden, daß diese auch weiterhin verkauft wird und damit die Kosten für die Verwaltung der Kleinanzeigen gedeckt werden. 

Die Kleinanzeigenmärkte aus den traditionellen Zeitungen und Zeitschriften findet man in der Regel durch die Eingabe des jeweiligen Titels in die Domain; beispielsweise ist die Zeitschrift „Such und Find“ unter der Adresse „www.such-und-find.de“ zu finden, das Magazin „Kurz & Fündig unter „www.kurzfuendig.de„. Die zahlreichen, erst durch das Internet entstandenen Kleinanzeigenmärkte kann man am ehesten mit allgemeinen Suchmaschinen und -katalogen finden.

Hinweis
Ist man bezüglich eines gesuchten Produkts nicht fündig geworden, so gibt es bei einigen Online-Kleinanzeigenmärkten die Möglichkeit, sich über relevante Neuzugänge per E-Mail informieren zu lassen. Diese Funktion findet man häufig unter dem Stichwort „Anzeigen-Agent“.

Eine andere Form der bereits erwähnten Tauschbörsen sind Tauschringe. Der große Unterschied zwischen den beiden ist, daß bei Tauschbörsen in der Regel Produkte mit ähnlichem Preis (Differenz wird durch Geldwert ausgeglichen) getauscht werden; beim Tauschring dagegen werden Produkte und Dienstleistungen ohne Geld gegeneinander verrechnet. Als Verrechnungseinheit dient die Zeit als unveränderlicher Wertmesser. In den meisten Tauschsystemen ist jede Arbeitsstunde gleichwertig, eine Stunde Fensterputzen hat den gleichen Gegenwert wie beispielsweise eine Stunde programmieren. Das hört sich im ersten Moment an wie ein schlechtes Geschäft; wer aber seine Fenster nur mit äußerstem Widerwillen putzt, dafür aber gerne programmiert, hat die lästige Arbeit weg und hilft dem anderen bei einer Arbeit, die dieser nicht kann.

Ein sehr bekannter Tauschring ist das LETS-Tauschnetz und LETS-Tauschring München; dieser beschreibt sich folgendermaßen:

LETS-Tauschnetz und LETS-Tauschring München verstehen sich als Selbsthilfeinitiativen auf Gegenseitigkeit. Es sind Zeitbörsen, in denen Talente, Fertigkeiten, Kenntnisse, Leistungen und Sachen ausgetauscht und mit einer Zeitwährung verrechnet werden. Diese Verrechnungseinheit heißt „Talent“, wobei 20 Talente den Gegenwert einer Stunde geleisteter Arbeit, sei es Fensterputzen, PC-Hilfe oder Sprachunterricht, darstellen.
Wir wollen
eigenverantwortliches und solidarisches Handeln unterstützen, soziale Netze und Nachbarschaft entwickeln, mehr Unabhängigkeit von Arbeitsmarkt und Geld erlangen, eine gerechtere Verteilung von Arbeit und Werten fördern, alternatives Wirtschaften testen, neue Arbeitsformen erproben und ökonomisches Umdenken anregen. Teilnehmen können alle, die eine Begabung, Fähigkeit oder Sache in das Tauschnetz einbringen möchten.

Die Teilnahme an einem Tauschring kann also in Zeiten, in denen durch fehlende Nachfrage immer mehr Menschen vom Arbeitsmarkt ausgegrenzt werden, für die Betroffenen eine sinnvolle Möglichkeit sein, die mit der Arbeitslosigkeit verbundenen wirtschaftlichen und sozialen Probleme abzumildern. Wie die umfangreiche Angebotspalette des LETS-Tauschrings eindrucksvoll beweist, kann ein Tauschring im Prinzip für jeden interessant sein.

Das Angebot reicht von Hausmeisterei (Hausarbeit, Einkäufe, Versorgung mit Haushaltsgütern, Kleine Reparaturen, technische Arbeiten,…) über „Von der Wiege bis zur Bahre“ (Soziale Betreuung zuhause, Kinderbetreuung, Hausaufgaben und Nachhilfe,…), Hau ruck! (Reparatur von Elektrogeräten, Arbeiten an Haus und Wohnung,…) und „Von Hand zu Hand“ (Tausch von Sachen, Miete, Leihe, Mitnutzung, Räumlichkeiten, Haus und Garten,…) bis hin zu Gesundheitsapostel (Beschäftigung mit Körper und Seele, Lebens- und Krisenhilfe, Körperpflege und Kosmetik,…). 

Wofür sind Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen geeignet ?

AnzeigeBanner DesktopPCs MISCO 234x60

 

Prinzipiell kann man über Kleinanzeigen oder Tauschbörsen fast alle Produkte (Neu-, aber meist Gebrauchtware) oder auch Dienstleistungen bekommen. Von professionellen Händlern oder Unternehmen werden über Kleinanzeigenmärkte auch Rest- und Sonderposten (Auslauf- und Vorjahresmodelle, Ausstellungsstücke und Vorführware, Konkurs- & Auflösungsgüter, Überbestände, Verpackungsbeschädigte Produkte,…) zum Verkauf angeboten. Kennt man sich mit dem gewünschten Produkt aus, so kann man über Kleinanzeigenmärkte sehr günstige Schnäppchen aushandeln: Je nach Alter und Nachfrage können bis zu 90 Prozent der ursprünglichen Anschaffungskosten gespart werden. Dies gilt vor allem bei technischen Geräten, deren Wert nach dem Neukauf rasch abnimmt. Ähnliches gilt für die Tauschbörsen, wobei es hier relativ schwierig ist, jemanden zu finden, mit dem man genau die gewünschten (gleichwertigen) Produkte oder Dienstleistungen tauschen kann. Hat man das betreffende Produkt gefunden, dann kann man sofort Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und erhält es nach entsprechenden Geschäftsverhandlungen (Preis, Zahlungs- und Lieferbedingungen,…) nach einigen Werktagen. Diese Angabe ist natürlich ohne Gewähr, da es unter Umständen auch wesentlich länger dauern kann. 

Worauf sollte man achten ?

Man sollte das betreffende Produkt genau kennen, bevor man es kauft oder tauscht. Erstellen Sie eine Liste mit den technischen Eigenschaften des gewünschten Produkts oder den Anforderungskriterien der gesuchten Dienstleistung. Was nützt beispielsweise eine günstige ISA-Karte, wenn man ein Motherboard besitzt, in dem nur PCl-Steckplätze vorhanden sind? Nützliche Hilfen, um für den individuellen Anwendungszweck ein(e) geeignete(s) Produkt/Dienstleistung zu finden, bieten beispielsweise „Professionelle Testberichte“ und „Erfahrungsberichte„.

Da man bei den meisten Kleinanzeigenmärkten und Tauschbörsen im Gegensatz zu den großen Online-Auktionen völlig auf sich alleine gestellt ist, also ohne entsprechende Serviceleistungen und Bewertungssystem das Geschäft mit einem in der Regel unbekannten Verkäufer alleine abschließen muß, sollte man die Einzelheiten hinsichtlich der Zahlungsbedingungen (wie soll wann bezahlt werden) und Versandbedingungen (wer bezahlt den Transport und wie viel kostet er) sehr gewissenhaft abklären. Das gleiche gilt für die Gewährleistungs-, Rückgabe- und Widerrufsrechte. Beachten Sie auch, daß Ihnen eine rechtlich verankerte Funktionsgarantie für die Gebrauchtware zusteht und daß bei dem Produkt eventuell notwendiges Zubehör vorhanden ist, beispielsweise das Handbuch zur Benutzung eines elektrischen Gerätes. 

Mehr zu dieser Thematik finden Sie unter „Sicher ein- und verkaufen“ und dort im Abschnitt „mögliche Probleme beim Online-Handel und Lösungen„. Interessant ist auch der Abschnitt „Auktionen“ dieser Lektionseinheit; dort wird in der Antwort zur Frage „Wie kann man sich die Schnäppchensuche mit Online-Auktionen anhand eines praktischen Beispiels vorstellen ?“ beschrieben, wie ein professioneller Marktplatzbetreiber das Ganze handhabt.

Praxis

Wie lauten die Internetadressen einiger bekannter Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen ? Bildlink-Pfeil

Allgemeine Kleinanzeigenmärkte

http://www.markt.de/…

http://www.kijiji.de

www.anonza.de Servicegesellschaft Deutscher Anzeigenblätter mbH

http://www.quoka.de/

www.dhd24.com Online-Kleinanzeigenmarkt des Printmagazins „der heiße draht“ 

http://www.heisetreff.de

http://www.bazos.de

www.gratisanzeigen.de


Tauschbörsen

www.de-tauschboerse.de/ Tauschbörse für Privatanwender (Tausch von Produkten, Tickets, Wohnungen und Reisen, auch Mitfahr- und Mitreiseangebote sind bei der Tauschbörse zu finden)

www.buchticket.de, hier können Bücher aller Art getauscht werden – ein Bewertungssystem wie bei Amazon und Ebay hilft, ´vertrauenswürdige Tauschpartner zu finden

http://www.belodged.com/…, Vermittlung von kostenlosen Übernachtungsmöglichkeiten auf Gegenseitigkeit


Tauschringe

www.tauschring.de/home.htm Hauptseite zum Thema Tauschringe

www.tauschring.de/… Die Adressen von Tauschringen in Deutschland finden Sie unter Kontaktadressen von Tauschringen in Deutschland nach Postleitzahlen geordnet


Spezielle Kleinanzeigenmärkte

www.sammlernet.de

http://www.tiere-kleinanzeigen.com/…


Wohnungsanzeigen

www.immobilien.de deutschland- und europaweite Immobilien

www.immobilienscout24.de

www.immopool.de

www.immobiliensuche.de

www.immobilienmarkt.de


Computer

www.computer-kleinanzeigen.de

www.pc-gratis.de

http://www.computer-anzeigen.net


Autoanzeigen

www.mobile.de

www.gebrauchtwagen.de

www.autoscout24.de der Händler-Einkaufswert kann im Hauptmenü unter DAT-Fahrzeugwert abgerufen werden

www.auto.de

www.webauto.de


Mitfahrzentralen

www.hitchhikers.de

www.mitfahrzentrale.de

www.zahoo.de

www.mitfahrgelegenheit.de


 

Am besten geeignet:

Prinzipiell kann man über Kleinanzeigenmärkte oder Tauschbörsen fast alle Produkte (Neu-, aber meist Gebrauchtware) oder auch Dienstleistungen bekommen. Von professionellen Händlern oder Unternehmen werden über Kleinanzeigenmärkte auch Rest- und Sonderposten (Auslauf- und Vorjahresmodelle, Ausstellungsstücke und Vorführware, Konkurs- & Auflösungsgüter, Überbestände, Verpackungsbeschädigte Produkte,…) zum Verkauf angeboten. Kennt man sich mit dem gewünschten Produkt aus, so kann man über Kleinanzeigenmärkte sehr günstige Schnäppchen aushandeln, je nach Alter und Nachfrage können bis zu 90 Prozent der ursprünglichen Anschaffungskosten gespart werden. Dies gilt vor allem bei technischen Geräten, die ja bekanntlich im Gebrauchtzustand einem extremen Preisverfall unterliegen. Ähnliches gilt für die Tauschbörsen, wobei es hier relativ schwierig ist, jemanden zu finden, mit dem man genau die gewünschten (gleichwertigen) Produkte oder Dienstleistungen tauschen kann. Hat man das betreffende Produkt gefunden, dann kann man sofort Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und erhält es nach entsprechenden Geschäftsverhandlungen (Preis, Zahlungs- und Lieferbedingungen,…) in der Regel nach einigen Werktagen, vorausgesetzt, das Produkt ist nicht bereits verkauft worden.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Gratisführer > Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen > Weitere Schnäppchendienste