Beiträge

,

Fehler, die bei der Suche auftreten können

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Such- und Informationsdienste > Richtige Suche mit einer Suchmaschine > Fehler, die bei der Suche auftreten können > Bewerten der gefundenen Internetdokumente

Buch geöffnetFehler, die bei der Suche auftreten können

 Folgende Fragen beantwortet der Abschnitt:

  • Woran kann es liegen, wenn man zu einer Suchanfrage sehr wenig, gar keine oder viel zu viele Treffer erhält, und was kann man dagegen tun ? Bildlink-Pfeil

  • Woran kann es liegen, daß eine angewählte Internetseite nicht erreichbar ist und was kann man dagegen tun ? Bildlink-Pfeil

  • Wie kann man mit dem Windows-Tool Ping die Erreichbarkeit eines Servers überprüfen? Bildlink-Pfeil

  • Wie kann man mit dem Windows-Tool Tracert den Weg verfolgen, den ein Datenpaket zum Ziel-Server nimmt? Bildlink-Pfeil

Praxis

Woran kann es liegen, wenn man zu einer Suchanfrage sehr wenig, gar keine oder viel zu viele Treffer erhält, und was kann man dagegen tun ? Bildlink-Pfeil

Anzeige

Sie haben auf  Ihre Suchanfrage sehr wenig oder gar keine Treffer erhalten. Das kann folgende Gründe haben:

  • Falsche Schreibweise des Suchbegriffs 
    Überprüfen Sie die Eingabe auf Tippfehler. Verwenden Sie im Zweifelsfall immer kleine Buchstaben, da nur dann die Suchmaschinen nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden.

  • Der Suchbegriff ist zu speziell
    Hier kann die Eingabe von Überbegriffen und Synonymen behilflich sein. Versuchen Sie, bei zusammengesetzten Worten nur eines der Worte einzugeben. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Wildcards (Trunkierung), falls die Suchmaschine diese Suchfunktion anbietet. Dazu könnten Sie beispielsweise bei dem Wort Klimaforschungsergebnisse die Trunkierung Klimaforschung* benutzen. 

  • Falsche Verknüpfung der Suchworte
    Wenn Sie mehrere Suchbegriffe mit einem logischen UND (alle eingegebenen Suchbegriffe müssen gefunden werden) verknüpft haben und dazu keine Treffer erhalten, versuchen Sie es mit einer ODER-Verknüpfung (einer der eingegebenen Suchbegriffe muss gefunden werden). Eine weitere Möglichkeit wäre die Verwendung von weniger UND-verknüpften Suchbegriffen.

  • Verwendung des falschen Operators für die jeweilige Suchfunktion
    Sie haben beispielsweise anstatt des geforderten Operators (-) für ein logisches NICHT (Suchbegriff darf nicht im Suchergebnis vorkommen) das Wort "nicht" oder "not" eingegeben.

  • Suchbegriff in der falschen Sprache eingegeben
    Bei mehrsprachiger Suche kann der Suchbegriff nur gefunden werden, wenn Sie den Begriff in den verschiedenen Sprachen eingeben. Haben Sie eine bestimmte Landessprache gewählt, so müssen Sie auch die Suchbegriffe in dieser Sprache eingeben.

  • Nicht alle internationalen Suchmaschinen verstehen Umlaute. 
    Sie müssen für diesen Fall zu einer Maschine wechseln, die Umlaute verarbeiten kann, oder die Suchworte mit ASCII – Zeichen (statt ä schreiben Sie ae, statt ü ue, …) schreiben. 

  • Sie haben eine Suchfunktion verwendet, die von der Suchmaschine gar nicht unterstützt wird
    Sehen Sie in der Hilfe der Suchmaschine, die meist über den Link "Hilfe" in der Nähe des Eingabefeldes für die Suchanfrage zu finden ist, nach, welche Suchfunktionen von der Suchmaschine unterstützt werden.

  • Die verwendete Suchmaschine hat zu wenig Internetdokumente indexiert
    Versuchen Sie es mit einer weiteren Suchmaschine oder verwenden Sie eine Meta-Suchmaschine, bei der der Datenbestand von mehreren Volltextsuchmaschinen parallel abgefragt wird.

  • Mehrzahl statt Einzahl bei Substantiven
    Einige Wörter werden in der Einzahl anders geschrieben als in der Mehrzahl, z. B. Thema – Themen. Die Suchbegriffe werden nur in der Form gefunden, in der sie in das Suchfeld eingegeben worden sind. Um Fehler dieser Art zu vermeiden, sollten Sie solche Suchbegriffe in beiden Varianten (ODER-verknüpft) eingeben.


Sie haben auf  Ihre Suchanfrage viel zu viele Treffer erhalten.

  • Der eingegebene Suchbegriff war zu allgemein
    Bei der Eingabe des Suchbegriffes "Software" erhalten Sie beispielsweise zig- oder gar hunderttausend Treffer, je nach verwendeter Suchmaschine bzw. Index. Grenzen Sie die Suche durch Eingabe weiterer Suchworte ein, mit denen Sie die von Ihnen gewünschte Information näher beschreiben. Suchen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, so können Sie beispielsweise durch die Eingabe des zusätzlichen Suchbegriffs "Textverarbeitung" die Suche weiter verfeinern. Verwenden Sie dabei eine UND-Verknüpfung der Suchbegriffe. Natürlich können Sie auch das verwendete Stichwort spezieller wählen, beispielsweise anstatt des allgemeinen Begriffs "Therapie" eine spezielle Form der Therapie, die "Magnetfeld-Therapie". 

  • Verwendung der falschen Suchfunktion
    Liefert die ODER-Verknüpfung der Suchbegriffe viel zu viele Treffer, dann verwenden Sie stattdessen die UND-Verknüpfung, um die Trefferzahl zu verringern. Schließen Sie mit der NICHT-Verknüpfung von Suchworten Internetseiten aus dem Suchergebnis aus. Eine oft entscheidende Reduzierung der Trefferzahl wird mit Hilfe der Phrasensuche erreicht. 
    Eine andere Fehlerquelle kann die Verwendung einer falschen Trunkierung sein. Suchen Sie beispielsweise nach Autozubehör und verwenden die Trunkierung auto*., nehmen Sie damit sehr viele ungewollte Begriffe mit in die Treffermenge, beispielsweise Automatisierungstechnik, Automat, Autorisierung oder Autobahn.

  • Falsche Spracheinstellung
    Wenn Sie beispielsweise mit einer internationalen Suchmaschine nach dem international gebräuchlichen Stichwort "Computer" recherchieren, erhalten Sie Internetseiten in den verschiedensten Landessprachen. Wählen Sie statt der internationalen eine auf Ihre Landessprache begrenzte Suche nach Internetdokumenten.

  • Viele der gefundenen Internetseiten stammen von der gleichen Website
    Häufig passiert es, daß zig Dokumente vom gleichen Internetangebot (Website) aufgelistet oder Hunderte von Seiten mit archivierten Nachrichten aus Diskussionsforen im Suchergebnis aufgeführt werden. Auch wenn die einzelnen Treffer relevant sind, gehen dadurch die Internetseiten von anderen Anbietern in der Masse unter. 

    Es gibt folgende Möglichkeiten, um Internetdokumente, die von bestimmten Websites stammen, aus dem Suchergebnis auszuschließen:

    • Ausschluss dieser Seiten durch das Voranstellen des NICHT-Operators vor einen gemeinsamen Begriff, der in den einzelnen Beschreibungen zu diesen Dokumenten im Suchergebnis zu finden ist. Dieser Operator wird meistens durch das Zeichen "-" repräsentiert und muss von Hand in das Eingabefeld der Suchmaschine eingegeben werden.
      Beispiel: – site:unerwuenschtewebsite.de
      Das Beispiel gilt für viele, nicht aber für alle Suchmaschinen.

    • Anwählen der entsprechenden Ausschluss-Option; bei der Suchmaschine Fireball lautet diese beispielsweise " Keine Seiten von dieser Site zeigen ". Die Suchmaschine listet beim nächsten Suchlauf keine Internetseiten des ausgeschlossenen Internetangebotes.

      Natürlich kann auch der umgekehrte Fall eintreten, daß aus einem Internetangebot viele sehr relevante Seiten stammen und Sie deshalb nur Dokumente von dieser Website möchten. Dazu gehen Sie wie vorher beschrieben vor mit dem Unterschied:

      Beispiel: +site:erwuenschtewebsite.de
      Das Beispiel gilt für viele, nicht aber für alle Suchmaschinen.

      Anwählen der entsprechenden Option; bei der Suchmaschine Fireball lautet diese beispielsweise "Nur Seiten von dieser Site zeigen". Sie finden diesen Link am Ende des jeweiligen Treffers.

  • Verwendung des falschen Suchdienstes
    Verwenden Sie anstatt einer Meta-Suchmaschine eine einzelne Suchmaschine. Noch besser ist es, wenn Sie zuerst recherchieren, ob es nicht einen speziellen Suchdienst für Ihre gewünschte Information gibt.

Was ist jetzt besser bei umfangreichen Suchergebnissen – aus dem gesamten Suchergebnis die ersten 10-20 Treffer auszuwerten und die interessanten Webseiten zu betrachten oder die Suchanfrage neu zu formulieren, um die Trefferzahl zu reduzieren ?

Am besten wählen Sie den Mittelweg , nämlich die ersten 10 – 20 Treffer dazu zu verwenden, um interessante Seiten herauszufiltern und gleichzeitig die weniger interessanten Seiten heranzuziehen, das Suchergebnis zu verbessern, beispielsweise durch Ausschluss bestimmter Suchbegriffe, die in diesen Seiten (im Volltext und im Seitentitel) vorkommen.

Praxis

Woran kann es liegen, daß eine angewählte Internetseite nicht erreichbar ist, und was kann man dagegen tun ? Bildlink-Pfeil

  • Die Seite wurde nicht gefunden oder "No such file or directory" (HTTP 404 – Datei nicht gefunden)


    Abb.  Beispiel der Fehlermeldung – Datei nicht gefunden


    Mögliche Gründe:

    • das Dokument ist unter einer neuen Adresse abgelegt worden
    • die Seite wurde in ein anderes Verzeichnis gelegt bzw. umbenannt
    • die Internetseite wurde vom Server entfernt

    Gegenmaßnahme:
    Angenommen, die Eingabe und Anwahl der Adresse www.uni-duesseldorf.de/WWW/ulb/zeitung.html führt zu der vorher genannten Fehlermeldung –  versuchen Sie, bei der Internetadresse in die nächsthöhere Verzeichnisstruktur zu gelangen: www.uni-duesseldorf.de/WWW/ulb/ kein Erfolg, dann
    www.uni-duesseldorf.de/WWW/ – kein Erfolg, dann www.uni-duesseldorf.de/; damit landen Sie auf der Startseite des Internetangebots der Universität Düsseldorf


  • Connection timed out (Server momentan nicht erreichbar)

    Mögliche Gründe:

    • Wartungsarbeiten
    • technischer Defekt am angewählten Server
    • unterbrochene Verbindung zum Provider

    Gegenmaßnahme:
    Machen Sie einen Bookmark auf die Seite und wählen Sie die Internetadresse zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal an. 


  • Host not found / DNS lookup failed (Server nicht erreichbar)

    Mögliche Gründe:

    • DNS-Server (DNS = Domain Name System) ist ausgefallen. Dadurch kann die von Ihnen eingegebene symbolische Internetadresse (z. B. www.servername.de) von dem zuständigen DNS-Server nicht durch die entsprechende IP-Adresse (z.B. 192.000.001.000) des betreffenden Web-Servers ersetzt und damit keine Verbindung zu diesem hergestellt werden.
    • Server wurde vom Netz genommen 

    Gegenmaßnahme:
    Machen Sie einen Bookmark auf die Seite und wählen Sie die Internetadresse zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal an.
    Führen auch weitere Versuche zu späteren Zeitpunkten nicht zum Erfolg, ist der Server wahrscheinlich nicht mehr vorhanden. 


  • Authorization required, Access denied (HTTP 401 – Unerlaubter Zugriff)

    Anzeige

    Abb.  Beispiel der Fehlermeldung – Zugriff verboten


    Grund:
    Sie haben versucht, auf eine paßwortgeschützte Seite zuzugreifen. 

    Gegenmaßnahme:
    Sie registrieren sich bei dem Internetanbieter.


Es kann durchaus vorkommen, daß, nachdem Sie die Verbindung zum Internet hergestellt haben, der zuständige Server nicht erreichbar ist. Nun wäre es eine feine Sache, wenn Sie herausfinden könnten, woran das liegt. Dazu gibt es die beiden Windows-Tools Ping und Tracert, mit denen Sie den Status einer Verbindung feststellen können. Wie diese zu bedienen sind, soll im nachfolgenden erklärt werden.

Beispiel

Wie kann man mit dem Windows-Tool Ping die Erreichbarkeit eines Servers überprüfen? Bildlink-Pfeil

Das Windows-Tool Ping testet die Erreichbarkeit eines Servers auf der untersten Ebene. Dazu baut es zunächst die Verbindung zu diesem Server auf und schickt ihm dann einige Datenpakete (Prüfpakete), die dieser dann, falls er erreichbar ist, wieder zurücksendet.

Das Tool Ping.exe finden Sie in der Regel bei einer Standard-Installation von Windows im Windows-Verzeichnis (c:\windows).

Sehen Sie zunächst nach, ob Ping auf Ihrem Rechner verfügbar ist.

Aktion
Testen der Erreichbarkeit des News-Servers "news.cs.tu-berlin.de" mit dem Windows-Tool Ping

  • Starten der MS-DOS-Eingabeaufforderung mit Startmenü – Programme – MS-DOS-Eingabeaufforderung

  • Geben Sie dann nach dem DOS Prompt (c:\>) folgenden Befehl ein: ping news.cs.tu-berlin.de
    Der Befehl startet das Programm Ping und übergibt ihm den Namen des Servers, in diesem Fall news.cs.tu-berlin.de.

Resultat
Mögliche Reaktionen des Tools sind:

  • Der News-Server sendet die von Ihrem Rechner verschickten Datenbytes korrekt zurück.

    • Ping funktioniert ohne Fehlermeldung und Ihr News-Client und der News-Server können Daten (Nachrichtentitel/Nachrichtentexte aus der betreffenden Newsgroup) austauschen.

    • Ping funktioniert ohne Fehlermeldung, aber Ihr News-Client kann trotzdem keine Daten mit dem News-Server austauschen. 

      Möglicher Fehler:
      Der News-Server ist zwar noch ans Internet angeschlossen, hat aber zeitweilig den angebotenen News-Dienst eingestellt. 

  • Ping gibt folgende Fehlermeldung aus: Ungültige IP-Adresse <news.cs.tu-berlin.de>

    Anzeige

    Bedeutung:
    Der News-Server mit dem Namen news.cs.tu-berlin.de existiert nicht mehr.

    Mögliche Fehler:
    Das Internet ist ein schnelllebiges Medium – jeden Tag kommen neue Server hinzu, und jeden Tag werden welche vom Netz genommen. Manche davon sind nur zeitweilig abgeklemmt, die meisten jedoch für immer — auch wenn sie noch monatelang in den Ergebnissen von Suchmaschinen auftauchen.

    Diesen Fehler kann aber auch ein Name-Server (DNS-Server) verursachen, der zeitweise ausfällt. Was ist ein Name-Server ? Um eine Verbindung zu einem Rechner im Internet herzustellen, muß die symbolische Adresse (z.B. news.cs.tu-berlin.de) in eine IP-Adresse (z.B. 193.197.167.200) umgewandelt werden. Ein Rechner, der für eine symbolische Adresse eine IP-Adresse liefert, wird als Name-Server bezeichnet.  Damit Sie feststellen können, ob ein zeitlich begrenzter Ausfall vorliegt, sollten Sie den Test einige Zeit später wiederholen und in der Zwischenzeit versuchen, andere Server zu erreichen. Ist dies nicht möglich, ist die Wahrscheinlichkeit eines ausgefallenen Name-Servers sehr hoch.

  • Ping gibt folgende Fehlermeldung aus: Zeitüberschreitung der Anforderung (Timeout)

    Bedeutung:
    Der News-Server hat nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeit geantwortet.

    Möglicher Fehler:
    Die Gründe dafür können vielfältig sein: vom zeitweiligen Ausfall des Servers über eine Störung der Verbindung bis hin zur häufigsten Ursache – einer langsamen oder schlechten Anbindung. Eine schlechte Anbindung kann man am prozentualen Anteil der Datenpakete erkennen, die unterwegs verloren gehen – also den Sender nicht wieder erreichen.

  • Ping gibt folgende Fehlermeldung aus: Ziel-Host nicht erreichbar

    Bedeutung:
    Die Weiterleitung der Datenpakete von Ihrem Rechner/Netzwerk zum Internet ist gestört.

    Möglicher Fehler:
    Der Rechner oder das Netzwerk, mit dem Sie sich an das Internet anbinden, ist fehlerhaft konfiguriert. Bei einer direkten DFÜ-Verbindung wird dieser Fehler kaum auftauchen. Stellen Sie die Internet-Verbindung dagegen über ein Netzwerk her, ist die Meldung ein Zeichen dafür, dass die Verbindung von Ihrem Einzelplatzrechner zu dem Netzwerk-Server (Gateway), der Sie ins Internet weiterleiten soll, nicht funktioniert. Prüfen Sie deshalb zunächst mit dem Ping-Befehl nach, ob Sie eine Verbindung mit dem Gateway-Rechner (erster Rechner in der Tracerroute – siehe nachfolgendes Windows-Tool Tracert) haben; wenn nicht, überprüfen Sie die TCP/IP-Konfiguration Ihres Rechners. 

    Letzteres geht am einfachsten mit dem Windows-Tool "ipconfig" bzw. dem Befehl "ipconfig /all".


Beispiel

Wie kann man mit dem Windows-Tool Tracert den Weg verfolgen, den ein Datenpaket zum Ziel-Server nimmt ? Bildlink-Pfeil

Das Windows-Tool Tracert verfolgt den Weg eines Datenpakets zum gewünschten Server über alle Zwischenstationen und zeigt diese in einer sogenannten Tracerroute an.

Das Tool Tracert.exe finden Sie in der Regel bei einer Standard-Installation von Windows im Windows-Verzeichnis (c:\windows).

Sehen Sie zunächst nach, ob Tracert auf Ihrem Rechner verfügbar ist.

Aktion
Testen der Erreichbarkeit des News-Servers "news.cs.tu-berlin.de" mit dem Windows-Tool Tracert

  • Starten der MS- DOS-Eingabeaufforderung mit Startmenü – Programme – MS- DOS-Eingabeaufforderung

  • Geben Sie dann nach dem DOS Prompt (c:\>) folgenden Befehl ein: tracert news.cs.tu-berlin.de
    Der Befehl startet das Programm Tracert und übergibt ihm den Namen des Servers, in diesem Fall news.cs.tu-berlin.de.

Resultat
Auch wenn keine Verbindung zum Server möglich ist, führt Sie das Programm so nahe wie möglich an den Server heran, so dass Sie sehen können, wo die Verbindung abbricht. 

Mögliche Reaktionen des Tools sind:

  • Alle Server, bei denen Ihre Datenpakete durchgekommen sind, weisen noch den Namen Ihres Internet-Providers auf. 

    Bedeutung:
    Der Weg der Daten, die eigentlich beim News-Server ankommen sollten, endet bei Ihrem Internet-Provider.

    Möglicher Fehler:
    Der Fehler liegt bei der Weiterleitung des Internet-Providers zu anderen Servern im Internet.

  • Der Weg der Datenpakete endet kurz vor dem Ziel-Server news.cs.tu-berlin.de.

    Bedeutung:
    Mit etwas Übung beim Lesen der zwischengeschalteten Gateway-Namen können Sie bald feststellen, wo eine Verbindung unterbrochen ist: noch bei Ihrem Provider, bei der weiteren Übertragung oder im Provider-Netz Ihres Verbindungspartners. 

    Möglicher Fehler:
    Der angewählte News-Server news.cs.tu-berlin.de ist ausgefallen.  

Mit dem Tool Tracert können Sie sicher feststellen, daß ein aufgetretener Fehler nicht an der Konfiguration Ihres Rechners liegt, da sonst die Tracert-Anfrage nicht reagieren würde.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Such- und Informationsdienste > Richtige Suche mit einer Suchmaschine > Fehler, die bei der Suche auftreten können > Bewerten der gefundenen Internetdokumente