Ein Selbstlernkurs der zeigt, wie Sie sich die Möglichkeiten erschliessen können, die das Internet bietet

Sie möchten das Internet kompetent nutzen. Der Selbstlernkurs "Netzwerkkompetenz wie" führt Sie in 5 Schritten dorthin.

Die wesentlichen Teilschritte sind:


  1. Mit Hilfe des Lehrgangs und der Lernanleitung die kompetente Teilnahme an Netzwerken trainieren bzw. die Kompetenzen aufbauen, mit denen das Universalwerkzeug "Computer mit Internetzugang" effektiv und sicher als Wissens- und Problemlösungsquelle genutzt werden kann.

    Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

     

     

     

    Das hierfür notwendige Grundwissen eignet sich der Lernende vor allem dadurch an, daß er die im Lehrgang beschriebenen Methoden (Suchmethoden, Bewertungsmethoden,…), Werkzeuge (Wissensdatenbank, Newsreader,…), Internetdienste und Informationen selbst praktisch anwendet, um alltagsrelevante Fragen zu beantworten (Wissen konstruieren) bzw. praxisrelevante Probleme zu lösen. Das bedeutet, daß der Lernende seine Netzwerkkompetenz bzw. das dazu notwendige Wissen durch selbstbestimmtes Handeln und Entdecken, durch die Zusammenarbeit mit anderen (etwa, um offene Fragen zu klären, die Fragen anderer zu beantworten, bestimmte Sachverhalte zu diskutieren oder das eigene Wissen, beispielsweise eine bestimmte Erkenntnis, zur Diskussion zu stellen) und die dabei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse weitestgehend selbst konstruiert. Mit diesem Wissen ist er dann in der Lage, die Internetdienste effektiv und sicher zur Informationsbeschaffung, Fernkommunikation, webbasierten Aus-/Weiterbildung und zum virtuellen Ein-/Verkauf zu nutzen. Den täglichen Umgang mit dem gelernten Wissen (die Anwendung der beschriebenen Methoden, Werkzeuge und Internetdienste, um Wissen zu konstruieren und Probleme zu lösen) nutzt der Lernende schließlich, um seine grundlegende Netzwerkkompetenz auf seine berufliche Aufgabenstellung bzw. sein Interessengebiet hin zu optimieren (individuelle Nutzung). Das bedeutet, daß er die aktuell angewandten Methoden, Werkzeuge und Internetdienste fortlaufend in Frage stellt und gegebenenfalls verbessert (ergänzt, erweitert,…) oder gar durch neue, besser geeignete ersetzt . Diese Verbesserungsmöglichkeiten können mit der entsprechenden Netzwerkkompetenz gezielt gesucht, genauso aber zufällig während einer Recherchetour gefunden werden. Auf jeden Fall müssen sie leicht wiederauffindbar, also im richtigen Zusammenhang in der individuellen bzw. allgemeinen Internetquellensammlung abspeichert werden.

     


  2. Die Anforderungen an die auf den persönlichen Bedarf des Anwenders ausgerichtete individuelle Internetquellensammlung festlegen.
     

    Workshop: eine individuelle Internetquellensammlung erstellen und nutzen

     

     

     

    Kurze und prägnante Beschreibung der Aufgabe der individuellen IQS und Formulierung der allgemeinen Anforderungen, die an sie zur optimalen Erfüllung der betreffenden Aufgabe/ganzheitlichen Abdeckung des gewählten Themas gestellt werden.
    Danach wird der zur optimalen Erfüllung der Aufgabe/ganzheitlichen Abdeckung des Themas notwendige grobe Informations- und Dienstebedarf ermittelt.

     


  3. Die grobe Zusammenstellung der individuellen Internetquellensammlung. 

    Die für den im vorhergehenden Schritt ermittelten Bedarf in Frage kommenden Internetquellen suchen, finden und bezüglich ihrer Qualität bewerten und die ausgewählten Quellen nach Herkunft in die entsprechenden Kategorien einordnen. Die einzelnen Quellen kurz beschreiben und wichtige Einzelinformationen lokal (in der Wissensdatenbank) abspeichern.


  4. Die Optimierung der zuvor zusammengestellten Internetquellensammlung.

    Die einzelnen Informationen und Dienste der zuvor nach Herkunft sortierten Internetquellen den jeweils relevanten Teilaufgaben/Einzelthemen zuordnen. Darüber hinaus werden im Rahmen dieser Teilaufgabe auch Überlegungen angestellt, beispielsweise, ob es sinnvoll ist, mit der vorhandenen Rechercheerfahrung die Informationen selbst zu suchen und auszuwerten oder ob es wirtschaftlicher ist, diese Aufgabe an einen externen Dienstleister (z. B. Information Broker) zu übertragen oder ob es Bereiche gibt, in denen die Informationsversorgung automatisiert werden kann. 


  5. Die kompetente und produktive Nutzung der Internetquellensammlung.

    Das bedeutet, die zuvor für den individuellen Bedarf zusammengestellten Internetquellen sollen effektiv und sicher für:

    die Informationsbeschaffung (suchen und informieren) | die Fernkommunikation (fragen und diskutieren) | die webbasierte Aus- und Weiterbildung (aus- und weiterbilden) | den virtuellen Ein- und Verkauf (ein- und verkaufen) genutzt werden. 

    Die individuelle Internetquellensammlung soll dabei vor allem zwei Kernfunktionen für den Benutzer erfüllen: 

    a.) schnell und gezielt relevante Antworten auf konkrete Fragestellungen hinsichtlich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas finden

    b.) eine umfassende und fortlaufende Informationsbeschaffung bezüglich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas ermöglichen

    Darüber hinaus muß die individuelle IQS fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht und an die aktuellen Anforderungen bezüglich des beruflichen Aufgabengebiets/des persönlichen Interessengebiets angepaßt werden. Die Anpassung und Aktualisierung der individuellen IQS dient gleichzeitig der fortlaufenden Erweiterung bzw. Ergänzung des von mir konstruierten Grundwerks.

 

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 3

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 3

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite  > Lösung – Teil 2 > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 3

Die grundlegende Netzwerkkompetenz, die Sie sich im ersten Schritt angeeignet haben, ermöglicht es Ihnen dann im zweiten Schritt, Ihren individuellen Computerarbeitsplatz (die individuelle Lernumgebung) zu planen und schließlich zu realisieren.

Workshop - Ihr individueller Computerarbeitsplatz

Dazu stellen Sie zuerst eine auf Ihren persönlichen Bedarf (berufliches Aufgabengebiet, Hobby,…) ausgerichtete und nach Herkunft sortierte Internetquellensammlung zusammen und nutzen diese kompetent und damit produktiv.

Das bedeutet zum einen, daß Sie die zuvor für Ihren persönlichen Bedarf zusammengestellten Internetquellen effektiv und sicher für:

  • die Informationsbeschaffung
  • die Fernkommunikation
  • die webbasierte Aus- und Weiterbildung
  • den virtuellen Ein- und Verkauf

nutzen können und zum anderen, daß Sie Ihre Internetquellensammlung fortlaufend auf den neuesten Stand bringen und an die aktuellen Anforderungen bezüglich Ihrer jeweiligen Aufgaben/Themen anpassen. Konkret bedeutet das, die jeweils relevanten Internetquellen (themenorientierte Websites, Newslettern, Diskussionsforen, Communities,,…) kontinuierlich und aufmerksam zu beobachten bzw. aktiv daran teilnehmen (z. B. Tipps und Hinweise über ein Webforum weitergeben, …).

Mit Anpassung und Aktualisierung der Internetquellensammlung ist übrigens auch die fortlaufende Erweiterung bzw. Ergänzung des von mir konstruierten Grundwerks gemeint. Das wichtigste Ziel der individuellen Internetquellensammlung ist, daß Sie einen schnellen und gezielten Zugriff auf die von Ihnen besonders häufig benötigten Internetquellen haben. 

Die individuelle Internetquellensammlung soll vor allem zwei Kernfunktionen für Sie erfüllen: 

  • schnell und gezielt relevante Antworten auf konkrete Fragestellungen hinsichtlich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas finden
  • eine umfassende und fortlaufende Informationsbeschaffung bezüglich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas ermöglichen, also Ihr Wissen bezüglich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas auf dem aktuellen Stand halten

Darüber hinaus dient Sie Ihnen auch als Grundlage für ein Ordnungssystem, mit dem Sie die gemeinsame Internetquellensammlung um eigene Informationen/Quellen, die Sie während Ihrer Internetrecherchen finden, flexibel erweitern können.

Bis jetzt haben Sie die für Ihren individuellen Anwendungsfall relevanten Internetquellen bzw. Informationen ausgewählt und im Rahmen Ihrer Internetquellensammlung schnell und gezielt abrufbar abgespeichert. 

Mit Hilfe dieser individuellen Internetquellensammlung, die Sie plattform-unabhängig nutzen können, sind Sie in der Lage, die für den momentanen Bedarf relevanten Quellen einfach auszuwählen und mit deren Hilfe die gerade benötigten Informationen schnell und gezielt zu finden und die jeweils relevanten leicht wiederauffindbar abzuspeichern

Mit Hilfe der gemeinsamen Internetquellensammlung, können Sie schnell und gezielt auf die von mir vorausgewählten Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge zugreifen und nach themen- und fachunabhängigen Informationen/Quellen suchen. Nicht zuletzt dient die gemeinsame IQS als kontextbezogenes Nachschlagewerk für das von mir erstellte Grundwerk (das Buch, der Lehrgang, das Lehr-/Lernkonzept, das Konzept für die webbasierte Lernumgebung). 

Sie können also mit Hilfe Ihrer Internetquellensammlung schnell und gezielt auf die gerade benötigten Dienste, Informationen, Methoden und Informationen (Produktinfos, Testberichte, Erfahrungsberichte,…) zu Werkzeugen zugreifen. Was Ihrer individuellen Lernumgebung jetzt noch fehlt, ist eine sinnvolle Auswahl der für Ihren individuellen Anwendungsfall nützlichen Werkzeuge

Das Handlungswissen zur Planung und Umsetzung des individuellen Informations- und Kommunikationskonzepts hilft Ihnen grundsätzlich dabei, Ihre individuelle Lernumgebung selbst zu planen und zu realisieren. Dadurch, daß dieses Konzept sehr allgemein formuliert wurde, läßt es viel Raum für Ihre individuellen Vorstellungen. Das Handlungswissen zum leicht wiederauffindbaren Abspeichern der relevanten Informationen/Quellen ermöglicht es Ihnen, die individuelle Lernumgebung (Wissensdatenbank) kompetent zu nutzen.

Mit Hilfe eines gut durchdachten Konzepts können Sie dann beliebige Informationen (die Adressen nützlicher Internetdienste, wichtige Dokumente und Dateien,…), die Sie zuvor entweder über hierarchische Kategoriesysteme (die Ordnerstruktur im Windows-Explorer, die Favoriten-Sammlung bzw. die Lesezeichen-Sammlung des WWW-Clients, die grafische Darstellung der Ordner- und der Favoritenstruktur mit Hilfe einer Mindmap,…) bzw. Portale den jeweils relevanten Aufgaben/Themen zugeordnet, mit Metadaten beschrieben und/oder im Volltext indiziert haben, bei Bedarf schnell und gezielt durch die Auswahl der jeweils relevanten Kategorie bzw. durch entsprechende Suchanfragen wieder finden.

Indem Sie die betreffenden Informationen zuvor mit Metadaten beschreiben bzw. mit Hilfe entsprechender Werkzeuge dem eigenen Verständnis gemäß aufbereiten, können Sie die gefundenen Informationen nicht nur effektiv zur Konstruktion des jeweils benötigten Wissens verwenden, sondern auch eindeutiger auf ihre Relevanz hinsichtlich einer konkreten Fragestellung bewerten.

Die in der Wissensdatenbank gespeicherten Dateien und Dokumente bearbeiten Sie dabei mit dem entsprechende Anwendungsprogramm, Office-Dokumente, beispielsweise mit dem Textverarbeitungsprogramm "MSWord" (Writer) oder der Tabellenkalkulation "MS Excel" (Calc) und HTML-Dokumente mit dem HTML-Editor MS Frontpage (NVU).

Mit Hilfe entsprechender Werkzeuge (WWW-Client, E-Mail-Client, News-Client, …) können Sie Ihre Informationen mit anderen austauschen, über einen Web-Server im WWW veröffentlichen oder auf CD-ROM brennen. Mit einem entsprechenden Termin- und Kontaktmanager können Sie Ihre Termine und Aufgaben planen und organisieren sowie die Kontaktdaten einer Person und alle E-Mails, Termine, Aufgaben, Notizen, bereits geführte Gespräche und Diskussionen, bereits ausgehandelte Verträge usw., die im Zusammenhang mit dieser Person stehen, schnell und gezielt abrufen.

Empfehlenswert ist es auch, daß Sie Ihre Informationen ausreichend schützen und sichern; viele der hierfür notwendigen Funktionen und Werkzeuge bringen die beiden Betriebssysteme Windows und Linux bereits in ihrer jeweiligen Standardausführung mit. Ein praktisches Beispiel hierfür sind Dateisysteme (NTFS, Ext2,..), mit denen Zugriffsrechte auf beliebige Ordner und einzelne darin enthaltene Dokumente und Dateien vergeben werden können.

Nachdem Sie sich also eine grundlegende Netzwerkkompetenz angeeignet und so einen Überblick über viele der verfügbaren Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge verschafft haben, können Sie sich also nach und nach Ihre individuelle Lernumgebung selbst einrichten. Mit Hilfe Ihrer Netzwerkkompetenz und Ihrer individuellen webbasierten Lernumgebung können Sie den für Sie relevanten Ausschnitt aus dem gesamten Internetangebot effektiv und sicher nutzen. 

In Kombination mit den im Lehrkonzept beschriebenen Lehr-/Lernmethoden und den jeweils relevanten Internetdiensten sind Sie schließlich in der Lage, sich in beliebige neue Wissensgebiete einzuarbeiten, da Sie unterschiedlichste Informationen systematisch auffinden und als Bausteine verwenden können, um das gerade benötigte Wissen zu konstruieren. 

Dieses Wissen können Sie schließlich anwenden, um beispielsweise Aufgaben leichter und eleganter zu erfüllen, Probleme (leichter) zu lösen, Ideen schneller in die Tat umzusetzen, Marktlücken zu erkennen und effektiv zu nutzen und gute Entscheidungen zu treffen

Das gerade benötigte Handlungswissen, beispielsweise eine bestimmte Methode, die Kurzanleitung zur Bedienung eines bestimmten Werkzeugs oder die Beschreibung eines bestimmten Internetdienstes, kann in dem klar strukturierten Aufbau des Lehrgangs bzw. mit Hilfe der allgemeinen Internetquellensammlung einfach aufgefunden und nachgelesen werden

Durch die geschickte Kombination aus menschlicher Intelligenz und der richtigen Anwendung der für die jeweilige Aufgabenstellung geeigneten Methoden und Werkzeuge ermöglicht meine Lösung Ihnen eine äußerst flexible, weitestgehend Anbieter-unabhängige Nutzung der Internetdienste und Werkzeuge und bietet zudem größtmöglichen Schutz für Ihre vertraulichen Daten und vor Manipulationen, etwa daß bestimmte Informationen gefiltert oder zahlungskräftige und mächtige Diensteanbieter bevorzugt werden.

Die Lösung ermöglicht es Ihnen, selbst zu entscheiden, welche Internetquellen Sie für Ihren jeweiligen Bedarf nutzen möchten und welche Quellen und Informationen Sie als tatsächlich relevant und qualitativ hochwertig beurteilen. Darüber hinaus stellt das von mir entwickelte Lehr-/Lernkonzept Ihnen eine Anleitung bereit, wie Sie sich aktiv mit den jeweils ausgewählten Informationen auseinandersetzen und so das gerade benötigte Wissen selbst konstruieren können. Dieses Wissen können Sie dann produktiv nutzen, beispielsweise um Probleme zu lösen oder gute Entscheidungen zu treffen. Die von mir erdachte Lösung baut wie das Internet selbst auf die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Menschen, also auf Ihren Einfallsreichtum und Ihre Bereitschaft zur offenen Wissensteilung, und nutzt Maschinen, in deren Abläufe Sie keinen oder nur einen sehr begrenzten Einblick haben, nur dort, wo es sinnvoll ist.

Durch die Nutzung vieler unterschiedlicher Internetdienste (Stichwort: Spezielle Such- und Bewertungsdienste) die von Menschen bereitgestellt werden, die voneinander unabhängig sind (denken Sie hierbei an die Mängel der aktuellen maschinellen Bewertungssysteme), können Sie mit Ihrer grundlegenden Netzwerkkompetenz wirksam dazu beitragen, das die Anbieter die sich ernsthaft anstrengen, um innovative und qualitativ hochwertige Produkte und Dienste auf dem Markt anzubieten, auch angemessen dafür belohnt werden – und zwar weitestgehend unabhängig von ihrer Größe, ihrer finanziellen Ausstattung und ihren "einflussreichen" Beziehungen (Stichwort: multinationale Konzerne). Denken Sie hierbei an die hervorragenden, technischen Möglichkeiten, die das Internet bietet, um die unterschiedlichsten Produkte und Dienste zu finden, und sich darüber zu informieren, von wem das Produkt/der Dienst stammt (siehe Abschnitt "Suche nach Informationen von und über Unternehmen"). Nicht zuletzt ist ein fairer und freier Wettbewerb auch die sicherste Methode um dauerhaft ein vielfältiges Angebot an innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten und Diensten auf dem Markt sicherzustellen.

Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite  > Lösung – Teil 2 > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 3

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 2

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 2

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Lösung – Teil 1 > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 2 > Lösung – Teil 3

erster Schritt:

Im ersten Schritt geht es darum, daß Sie die Möglichkeiten, die Ihnen das Internet zur Erfüllung Ihrer individuellen Bedürfnisse und Wünsche bietet, kennen lernen und bei deren praktischen Anwendung möglichst viele eigene Erfahrungen sammeln und Erkenntnisse gewinnen.

Mit Hilfe entsprechender Lehr-/Lernmethoden und Lernwerkzeuge können Sie sich weitestgehend zeit- und ortsunabhängig und damit auch weitestgehend selbstbestimmt und selbstorganisiert mit den Lerninhalten auseinander setzen und trainieren auf diesem Wege Ihre grundlegende Netzwerkkompetenz. Diese Lerninhalte sind sehr praxisnah beschriebene Internetdienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge, deren Möglichkeiten Sie im ersten Schritt durch intensives, praktisches Anwenden kennen lernen. Dabei achten Sie immer darauf, ob Sie einen Zusammenhang zwischen diesen Möglichkeiten und ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen erkennen können.

Damit Sie bestmöglich aus Ihren dabei gemachten Erfahrungen lernen können, dokumentieren Sie diese und die mit Hilfe dieser Erfahrungen und weiterer Informationen gewonnenen Erkenntnisse schriftlich im Rahmen Ihres Lernportfolios. Diese weiteren Informationen können beispielsweise die individuellen Erfahrungen und Erkenntnisse oder auch kreative Lösungsvorschläge Ihrer Mitmenschen sein. 

Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

Dazu möchte ich Ihnen (m)eine, nach langjähriger aktiver Nutzung entstandene Gesamtsicht auf folgende grundlegenden Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge vermitteln:

  • Dienste

    • Such- und Informationsdienste
      allgemeine Suchmaschinen, Meta-Suchmaschinen, allgemeinen Suchkataloge, kostenpflichtige Informationsdienste (Information Broker, kostenpflichtige Fachinformationsdienste, Medien-Beobachtungsdienste, Web-Auskunft ), Web-Portale (persönliche Startseite, personalisierbare Internet-Portale), Webringe, Newsletter (passive Mailingliste) 

      Suchdienste für spezielle Such- und Informationsdienste (Suchdienste für spezielle Suchmaschinen und -kataloge, Spezielle Suchmaschinen und -kataloge, Fachinformationsführer, Fachdatenbank-Verzeichnisse, Kostenpflichtige Fachinformationsdienste, Bildungsmedienführer, Medienführer), …

    • Kommunikationsdienste
      Webforen und Newsgroups (Diskussionsforen), Diskussionslisten (aktive Mailing-Listen), Webchats und IRC-Kanäle (Chatforen), virtuelle Gemeinschaften, Experten-Netzwerke

    • Aus- und Weiterbildungsdienste
      Online-Lehrgänge, Online-Studiengänge, webbasierte Nachhilfe

    • Ein- und Verkaufsdienste
      Online-Shops und virtuelle Marktplätze, Dienste zum sicheren Ein- und Verkauf (Verbraucherschutz, Datenschutz, Online-Gesetze), spezielle Suchdienste, Shop-Portale, Dienste zum qualitätsbewußten Ein- und Verkauf (professionelle Testberichte, virtuelle Verbrauchergemeinschaften), Dienste zum günstigen Einkaufen in Online-Shops (Preisvergleicher (Preisdatenbanken), Fabrikverkauf, Rest- und Sonderpostenkauf, Sammlung von Bonuspunkten), Dienste zum günstigen Einkaufen auf virtuellen Marktplätzen (Ausschreibungen, Online-Auktionen, Kleinanzeigenmärkte und Tauschbörsen, Gruppenkauf bzw. Powershopping), weitere Dienste, um günstige Produkte und Dienstleistungen zu finden (Schnäppchen-Portale, kostenpflichtige Preisagenturen, Gratisführer)

  • Informationen

    • das Buch  
      Netzwerkkompetenz warum ? – Der Bauplan für eine Gesellschaft, in der wir uns alle weitestgehend wohlfühlen können

      Mit dem Buch möchte ich Sie davon überzeugen, daß es sich auch für Sie lohnt, aktiv an Netzwerken teilzunehmen. 

    • der Lehrgang
      Netzwerkkompetenz wie ? – Die Lerninhalte

      Der Lehrgang hilft Ihnen bestmöglich dabei, sich die Kompetenzen anzueignen, die notwendig sind, damit Sie nicht nur aktiv, sondern auch kompetent an Netzwerken teilnehmen können.

    • das Lehr-/Lernkonzept
      Netzwerkkompetenz wie ? – Die Lehr-/Lernmethoden

      Das Lehr-/Lernkonzept dient Ihnen als Anleitung dazu, wie Sie sich mit Hilfe des Internets autodidaktisch in beliebige Themen-/Fachgebiete einarbeiten und effektiv Probleme lösen können.  

  • Methoden

    Methoden, mit denen Sie eine bestimmte Information/Quelle systematisch finden können

    Methoden, mit denen Sie die gefundenen Informationen/Quellen systematisch bewerten können:

    Handlungswissen, mit dem Sie Informationen/Quellen leicht wiederauffindbar abspeichern können:

    Handlungswissen mit dem Sie Ihre Informationen schützen und sichern können:

    weitere Methoden, mit denen Sie Informationen und Wissen produktiv nutzen können:

    • Wissenskonstruktionsmethode bzw. Lehr-/Lernmethoden

    • Problemlösungsmethode

    • die WebQuest-Methode, um handlungsorientierte Problemstellungen mit Hilfe des Internets zu lösen

    • Methode zum effektiven Lesen

    • Methode zum effektiven Schreiben

    • Methode zur Auswahl der richtigen Software (Informations- und Kommunikationswerkzeuge,…)

    • Methode zur Lösung von Hardware- und Betriebssystemproblemen

    • Methode zur Lösung von Problemen mit Anwendungsprogrammen

  • Werkzeuge, die bei der Erfüllung folgender Teilaufgaben nützlich sind:

    • Informationen beschaffen
      WWW-Client (Mozilla Firefox, Internet Explorer,…), Reader (Acrobat Reader, Word-Viewer, Excel-Viewer,…), P2P-Client (aMule, eMule,…), FTP-Client (FileZilla, JFtp, WS-FTP,…),…
      E-Mail-Client (Mozilla Thunderbird, Outlook Express…), News-Client (Netscape Messenger, Mozilla Thunderbird, XNews,…), …

    • Informationen leicht wiederauffindbar abspeichern
      die Lesezeichenfunktion des WWW-Clients, Offline-Reader (httrac, WebSpider,…), das Dateisystem (Windows, Linux,…) bzw. eine geeignete Ordnerstruktur, eine HTML-Seite als persönliches Portal, ein Werkzeug für den schnellen Zugriff auf besonders wichtige Internetadressen, …

    • Informationen dokumentieren und verteilen
      Office-Paket mit Textbearbeitungsprogramm (MS Word, Writer,…), Tabellenkalkulation (MS Excel, Calc,…), Präsentationswerkzeug (MS Powerpoint, Impress,…), Datenbanksystem (MS Access, Base,…), …
      HTML-Editoren (NVU, MS Frontpage,…), PDF-Editor (Acrobat Writer), PDF-Konvertierungstools (PDF-Brewer, die Konvertierungsfunktion von Open Office,…), Desktop Publishing-Programme (RagTime,…), Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme (Micrografx Picture Publisher, The Gimp, …), Audiobearbeitungsprogramme (Adobe Audition, Audiacity,…), Videobearbeitungsprogramme (Moviemaker,…), …

    • Informationen schützen und sichern
      das Dateisystem, mit dem Zugriffsrechte vergeben werden können, Datensicherungsprogramme (TrueImage, …), …

    • Computer- und Internetprobleme lösen
      Windows XP – Hilfe- und Supportcenter, Gerätemanager, Windows Update, Tools zur Anzeige von Systeminformationen (MSinfo,…),…

Wie am Anfang bereits gesagt es geht nicht darum, daß Sie alles im Detail wissen, sondern viel mehr darum, daß Sie einen Überblick darüber bekommen, was es gibt und wie Sie es bei Bedarf finden bzw. nutzen können. Im nächsten Block geht es weiter mit der Beschreibung des 1. Schrittes meiner Lösung.

Die Gesamtsicht ermöglicht es Ihnen schließlich, aus allen aufgeführten Diensten, Informationen, Methoden und Werkzeugen jene auszuwählen, die Sie für Ihre persönliche Anwendung gerade benötigen. 

Damit Sie auf diese auch schnell und gezielt zugreifen können, habe ich die gemeinsame Internetquellensammlung (das Profi-Navigationswerkzeug) entwickelt. Diese Sammlung repräsentiert meine Gesamtsicht auf nützliche Internetdienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge, auf die Sie mit Hilfe eines durchdachten Ordnungssystem schnell und gezielt zugreifen können. 

Nachdem Sie einen Überblick über die vorhandenen Hilfsmittel gewonnen haben, können Sie im zweiten Schritt dann Ihre individuelle Internetquellensammlung zusammenstellen, die dann Ihre individuelle Auswahl an speziell für Sie nützlichen Diensten, Informationen, Methoden und Werkzeugen repräsentiert.

Die zuvor genannten Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge lernen Sie dann am besten kennen, wenn Sie diese selbst praktisch anwenden, d. h. Sie also Ihr Wissen durch gezieltes Fragen und ernsthaftes Suchen nach Antworten, durch selbstbestimmtes Handeln und Entdecken und die dabei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse weitestgehend selbst konstruieren. Der Lehrgang dient Ihnen also als Landkarte, die Sie durch den Informationsdschungel "Internet" führt, und die Lernmethoden als Anleitung zum effektiven Selbstlernen. Eine besonders wichtige Lernmethode ist dabei, daß Sie Ihren Lernweg im Rahmen eines Portfolios dokumentieren und sich auf diesem Wege intensiv mit den gesammelten Erfahrungen auseinander setzen und die daraus ableitbaren, für das Lernziel wichtigen Erkenntnisse festhalten. Damit sind Sie in der Lage, Ihren persönlichen Lernfortschritt selbst zu beurteilen.  Nicht zuletzt erfahren Sie im Rahmen des Lehrkonzepts auch, wie Sie die Möglichkeiten, die das Internet bietet, optimal für Ihren persönlichen Lernerfolg nutzen können. Ein wichtiges Hilfsmittel um schnell und gezielt Antworten auf die vielfältigsten Fragen zum Lehrgang zu finden ist die dazu von mir zusammengestellte Internetquellensammlung.

Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

 

Mit der, auf dem eben beschriebenen Wege, erlernten Netzwerkkompetenz, sind Sie dann in der Lage, die Internetdienste effektiv und sicher zur Informationsbeschaffung, Fernkommunikation, webbasierten Aus-/Weiterbildung und zum virtuellen Ein-/Verkauf zu nutzen. Durch die häufige Anwendung der Methoden, Werkzeuge und Internetdienste beim Wissen konstruieren und Probleme lösen wird Ihre Netzwerkkompetenz auf Ihre Aufgabenstellung bzw. Ihr Interessengebiet hin optimiert (individuelle Nutzung). Das bedeutet, daß Sie die aktuell angewandten Methoden, Werkzeuge und Internetdienste fortlaufend in Frage stellen und gegebenenfalls verbessern (ergänzen, erweitern,…) bzw. durch neue, besser geeignete ersetzen. Diese Verbesserungsmöglichkeiten können Sie mit der entsprechenden Netzwerkkompetenz gezielt suchen, bei den betreffenden Internetanbietern bzw. Software-Entwicklern anregen, genauso aber zufällig während einer Recherche finden.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Lösung – Teil 1 > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 2 > Lösung – Teil 3

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 1

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 1

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 1 > Lösung – Teil 2

Lösung

Eine Lösung, für die Probleme, die sich für einen Internet-Einsteiger stellen, ist mein Lehrgang "Effektive, sichere und individuelle Nutzung der Internetdienste", mit dem Sie sich eine grundlegende Netzwerkkompetenz aneignen können bzw. lernen wie Sie das Internet optimal als Wissens- und Problemlösungsquelle nutzen können.

Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

Effektiv, weil Sie Methoden und Werkzeuge kennen lernen, mit denen Sie Informationen/Quellen schnell und gezielt finden, bewerten und leicht wiederauffindbar abspeichern können. 

Sicher, weil Sie lernen, wie Sie sich in geeigneter Weise vor den Sicherheitsrisiken schützen können, die mit der Nutzung der Internetdienste verbunden sind.

Individuell, weil Sie Methoden und Werkzeuge kennen lernen, die es Ihnen ermöglichen, den für Sie tatsächlich relevanten Teil des gesamten Internetangebots zu ermitteln und optimal zu nutzen.

Die Netzwerkkompetenz ist untrennbar mit dem betreffenden Menschen verbunden und somit immer und überall verfügbar bzw. kann an jedem IT-System angewendet werden. Die Kompetenz hilft dem betreffenden Menschen, sich auch in der zunehmend komplexer werdenden Welt zurechtzufinden, denn es ermöglicht ihm, Personen und Dokumente vor Ort oder irgendwo in der Welt zu finden, die auf nahezu all seine Fragen entsprechende Antworten liefern können – die, in den richtigen Zusammenhang gebracht und im Gedächtnis abgespeichert, letztendlich zu Wissen konstruiert und beispielsweise zur Lösung eines Problems angewendet werden können. 

Es kommt heute nicht mehr darauf an, daß wir zahlreiche Informationen im Gedächtnis gespeichert haben, sondern wissen, von welchen Quellen wir die benötigten Informationen in ausreichender Glaubwürdigkeit und Qualität abrufen können. Es geht aber nicht nur darum, Informationen von Datenbanken und Katalogen abzurufen, sondern auch, andere Internetanwender zu fragen und mit ihnen zu diskutieren, um so an wichtige Informationen zu gelangen. 

Wirklich wertvoll werden die so gefundenen, bewerteten und leicht wiederauffindbar abgespeicherten Informationen allerdings erst, wenn wir uns aktiv mit diesen Informationen auseinandersetzen und mit Hilfe der dabei gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse unser Wissen schrittweise konstruieren bzw. uns entsprechende Kompetenzen aneignen. 

Aber nicht nur Informationen müssen produktiv genutzt werden, damit sie wirklich wertvoll für uns werden, sondern vor allem das mit ihnen konstruierte Wissen. Was nützt es, wenn man viel weiß, es aber in der Praxis nicht anwendet ? Wertvoll wird Wissen erst dann, wenn es angewendet wird, beispielsweise um Aufgaben schneller zu erfüllen, Probleme leichter zu lösen, Ideen schneller in die Tat umzusetzen, Marktlücken zu erkennen und effektiv zu nutzen und gute Entscheidungen zu treffen. 

Dies unterscheidet übrigens einen wissenden von einem gebildeten Menschen: der gebildete wendet sein Wissen auch aktiv an. Der gebildete Mensch erkennt Probleme, beschreibt sie und sucht nach Lösungen – das bedeutet, er versucht, die Probleme aktiv durch entsprechendes Handeln zu lösen.

Das hierzu notwendige Wissen vermittelt Ihnen meine im nächsten Teil näher beschriebene Lösung, die Sie nicht nur wie eine Landkarte auf dem kürzesten Weg durch den undurchsichtigen Informationsdschungel im Internet hin zu der gerade benötigten Information/Quelle führt, sondern Ihnen auch wirksame Methoden zeigt, die gefundenen Informationen zu Wissen zu verarbeiten und dieses selbst konstruierte Wissen dann produktiv einzusetzen. Sie lernen wie Sie sich effektiv in beliebige Wissensgebiete einarbeiten und effektiv Probleme lösen können.

Workshop - Nutzung des Internets als Wissens- und Problemlösequelle

Hinweis
Das gesamte Lehrgangswissen ist übrigens durch die praktische Anwendung der in meinem Lehrgang beschriebenen Dienste, Methoden und Werkzeuge entstanden. 

Ein Buch oder die Realisierung einer technischen Lösung besteht aus unzähligen, in den meisten Fällen bereits bestehenden Einzelinformationen, die durch kontinuierliches Denken, Lernen und Kreativ sein in den richtigen Zusammenhang gebracht werden müssen. Nur durch diese häufig viele Jahre/Jahrzehnte lang andauernden Denk- und Lernprozesse, der ernsthaften Auseinandersetzung mit den bereits von anderen veröffentlichten Informationen, kann schließlich das Wissen konstruiert werden, das notwendig ist, um ein informatives Buch zu vollenden bzw. eine praxisorientierte Lösung (das Produkt/den Dienst) zu realisieren. 

Auch mein Lehrgang entstand auf diesem Wege. Deshalb möchte ich mich bei all den aktiven Menschen bedanken, die ihr Wissen (Erfahrungen, Erkenntnisse, Lösungen, Ideen, Fakten, Meinungen, …) offen und ehrlich mit ihren Mitmenschen teilen, beispielsweise indem sie Informationen klar und verständlich zusammenstellen und im Internet veröffentlichen. Eine Bitte an dieser Stelle: Helfen Sie weiterhin aktiv und kompetent mit, die Informationsquelle Internet im Sinne aller Netzwerkteilnehmer weiterzuentwickeln.

Meine Lösung soll Ihnen ganz allgemein dabei helfen, Ihrem Leben durch die kompetente Teilnahme an Netzwerken möglichst viel Sinn zu geben. Diesen Sinn geben Sie Ihrem Leben, indem Sie Ihre Begabungen, Leidenschaften und Werte im Rahmen einer entsprechenden Aufgabe entfalten. Dabei entstehen ganz automatisch individuelle Bedürfnisse und Wünsche, die Sie sich selbst und mit Hilfe Ihrer Mitmenschen erfüllen können. 

Gelegentlich findet man den Menschen bzw. das, was er zu geben hat bzw. mit anderen teilen möchte (seine Zeit, seine Kreativität, sein Fach- und Erfahrungswissen, seine besonderen Fähigkeiten, sein Produkt, seinen Dienst,…) ganz einfach in der nächsten Umgebung (Familie, Freunde,…). Was aber, wenn man in dieser nächsten Umgebung nicht fündig wird ? Verzichten und sich um höchste Lebensfreuden bringen oder mit Hilfe eines Computers mit Internetzugang die geografischen Grenzen überwinden und so die Wahrscheinlichkeit, fündig zu werden, um ein Vielfaches erhöhen ?

Meine Lösung richtet sich an alle, die sich für Letzteres entscheiden und soll diejenigen tatkräftig dabei unterstützen, einfacher und sicherer an ihre Ziele zu gelangen, nämlich ihre persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen und ihre Träume und Wünsche zu verwirklichen. Meine Lösung dient dabei quasi als Wegweiser, wie Sie mit Hilfe der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien schnell und gezielt durch den Informationsdschungel "Internet" zur eigentlich gewünschten Information gelangen. Sie soll die Brücke zwischen Ihren individuellen Zielen (Bedürfnisse, Wünsche) auf der einen Seite und den zum Erreichen der Ziele wertvollen Mitmenschen auf der anderen Seite sein.

Die Lösung besteht aus zwei grundlegenden Schritten:

Im ersten Schritt geht es darum, daß Sie die Möglichkeiten, die Ihnen das Internet zur Erfüllung Ihrer individuellen Bedürfnisse und Wünsche bietet, kennen lernen und bei deren praktischen Anwendung möglichst viele eigene Erfahrungen sammeln und Erkenntnisse gewinnen.

Im zweiten Schritt können Sie sich dann mit Hilfe Ihrer grundlegenden Netzwerkkompetenz, die Sie sich im ersten Schritt angeeignet haben, Ihre individuelle Lernumgebung einrichten, mit der Sie schließlich die Möglichkeiten, die das Internet für Ihre individuellen Anwendungszwecke bietet, optimal nutzen können.

Im nächsten Teil beschreibe ich den ersten Hauptschritt meiner Lösung.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Lösung Teil 1 > Lösung – Teil 2

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Probleme

Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Probleme

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Probleme  > Lösung – Teil 1

Problem

Aus der Beschreibung der Teilaufgaben der Informationsbeschaffung, kann man folgende wesentlichen Probleme ableiten, die sich für einen Internetnutzer stellen, der nicht über eine ausreichende Netzwerkkompetenz verfügt:

  • die gewünschte Information/Quelle im Informationsdschungel "Internet" zu finden
  • die Relevanz und Qualität (insbesondere die Glaubwürdigkeit) der gefundenen Informationen/Quellen zu bewerten
  • die relevanten Informationen/Quellen so auf dem lokalen Rechner abzuspeichern, daß sie zu einem späteren Zeitpunkt schnell und gezielt wiedergefunden werden können 
  • sich in geeigneter Weise vor den Sicherheitsrisiken zu schützen, die mit dem Anschluß an das weltweite Datennetz "Internet" verbunden sind

Das Kernziel ist dabei, die im Internet gesammelten Informationen und das selbst konstruierte Wissen produktiv zu nutzen, um die aktuellen Wissenslücken zu schließen (Wissenskonstruktionsmethode) und die gerade anstehenden Probleme zu lösen (Problemlösungsmethode).

Workshop - Nutzung des Internets als Wissens- und Problemlösequelle

Gerade die Fähigkeiten, Probleme zu erkennen, selbständig zu formulieren und schließlich nach Lösungen zu suchen, wurden vom traditionellen Bildungssystem sträflich vernachlässigt bzw. gar nicht beachtet. Ähnlich erging es einer weiteren, zum Erkennen, Formulieren und Lösen von alltagsrelevanten Problemen wichtigen Fähigkeit, nämlich dem fachübergreifenden Denken. 

Die Kernfragen sind:

  • Wie kann ich eine bestimmte Information/Quelle systematisch finden ?

  • Wie kann ich die gefundenen Informationen/Quellen systematisch bewerten

  • Wie kann ich die relevanten Informationen/Quellen so auf dem lokalen Rechner abspeichern, daß sie zu einem späteren Zeitpunkt schnell und gezielt wiedergefunden werden können ?   

  • Wie kann ich mich in geeigneter Weise vor den Sicherheitsrisiken, die mit dem Anschluß an das weltweite Netzwerk "Internet" verbunden sind, schützen

  • Wie kann ich Informationen und mein Wissen produktiv nutzen ?

Konkret muß eine Lösung gefunden werden, die es jedem Lernwilligen mit grundlegenden Computer- und Internetkenntnissen unabhängig von seinem Fachwissen (seiner Berufsausbildung) ermöglicht, einen Computer mit Internetzugang effektiv und sicher zur Beschaffung der jeweils benötigten Informationen zu verwenden und ganz allgemein produktiv mit Informationen und Wissen umzugehen. Nicht zuletzt sollte das Ganze mit einem vertretbaren Zeit- und Arbeitsaufwand möglich sein.

Die folgende grafische Darstellung soll verdeutlichen, daß die eben genannten Kernfragen bzw. die Antworten auf diese Fragen ineinander verschachtelt sind und letztendlich in der Hauptfrage "Wie kann ich Informationen und mein Wissen produktiv nutzen ?" bzw. der entsprechenden Antwort zusammengeführt werden können. 

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Wichtige Infos für Internet-Einsteiger – Probleme  > Lösung – Teil 1

Mehrwerte des Internets – Fazit

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Einführung – Mehrwerte des Internets Teil 1 > Mehrwerte des Internets Teil 2

Welche Mehrwerte bieten die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten des Internets gegenüber den traditionellen Angeboten ?

Fazit:


Erkenntnis
Anzeige

 

 

Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien ersetzen nicht das konstruktive Denken eines Menschen, eröffnen ihm aber völlig neue und effektive Wege, schnell und gezielt an die Antworten auf seine Fragen zu gelangen. 

Jeder, der das möchte, kann am großen Gespräch im Internet teilnehmen. Da die auf diesem Wege veröffentlichten Informationen im Gegensatz zu den Gesprächen von Angesicht zu Angesicht elektronisch gespeichert werden, können sie von allen Interessierten (auch jene, die nicht direkt am Gespräch beteiligt waren) später schnell und gezielt mit Hilfe entsprechender Suchtechnologien und Suchanfragen im jeweiligen Sinnzusammenhang wieder gefunden werden. 

Der wohl wichtigste Leitgedanke, ohne den das Internet sehr stark an Bedeutung verlieren würde, ist: "Eigenes Wissen zur Verfügung stellen und gleichzeitig vom Know how des anderen profitieren – gemeinsam wissen wir mehr."

Was wäre das Internet ohne die Menschen, die es verbindet, um Antworten auf konkrete Fragen zu finden, Meinungen und Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu beraten, um so das vorhandene Wissen des Einzelnen zu erweitern bzw. neues Wissen für die Allgemeinheit zu schaffen ? 

 

Wer das Internet intensiv zur Informationsbeschaffung nutzt, wird schnell merken, daß die von ihm genutzten Informationen in der Regel von Menschen stammen, die er nicht persönlich kennt. Umgekehrt werden die von ihm selbst im Internet veröffentlichten Informationen von vielen anderen Menschen genutzt, mit denen er wohl nie persönlich Kontakt haben wird. 

Wir profitieren also von den Informationen, die uns Menschen geben, denen wir sehr wahrscheinlich selbst nie direkt mit unseren eigenen Informationen helfen und umgekehrt. Das erfordert ein Umdenken, denn bisher war es meistens so, daß die Informationen in persönlichen Gesprächen von Angesicht zu Angesicht ausgetauscht wurden und zwar in der Regel zwischen Menschen, die sich kennen.

Wer aber den grundlegenden Netzwerkgedanken verstanden hat, dem wird das Umdenken nicht sehr schwer fallen.

In diesem Zusammenhang paßt auch ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe [Johann Peter Eckermann, Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens, Berlin und Weimar, 1982, S.662 ff]:

Im Grunde aber sind wir alle kollektive Wesen, wir mögen uns stellen, wie wir wollen. Denn wie weniges haben und sind wir, das wir im reinsten Sinne unser Eigentum nennen! Wir müssen alle empfangen und lernen, sowohl von denen, die vor uns waren, als von denen, die mit uns sind. Selbst das größte Genie würde nicht weit kommen, wenn es alles seinem eigenen Inneren verdanken wollte. Das begreifen aber viele sehr gute Menschen nicht und tappen mit ihren Träumen von Originalität ein halbes Leben im Dunkeln. … Es ist im Grunde auch alles Torheit, ob einer etwas aus sich habe oder ob er es von anderen habe; ob einer durch sich wirke oder ob er durch andere wirke: die Hauptsache ist, daß man ein großes Wollen habe und Geschick und Beharrlichkeit besitze, es auszuführen; …

Neben dem zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu den unterschiedlichste Informationen verbessert das Internet auch die Möglichkeiten, selbst Informationen zu veröffentlichen.

So kann jetzt jeder, der über einen Computer mit Internetzugang und eine grundlegende Netzwerkkompetenz verfügt, beispielsweise auf die Äußerungen (Behauptungen, aktuelle Meldungen, Meinungen,…) seiner Mitmenschen reagieren oder seine Erfahrungen, die er mit den erworbenen Produkten und Diensten gemacht hat, allen interessierten Internetteilnehmern mitteilen und so aktiv und konstruktiv an der Erweiterung bzw. sinnvollen Ergänzung der bestehenden Informationen mitwirken.

Informationen können mit entsprechenden Anwendungsprogrammen am eigenen Rechner erstellt, via Internet auf einem Webserver veröffentlicht, bei den gängigen Suchmaschinen und Suchkatalogen angemeldet und so einfach und kostengünstig weltweit bekannt gemacht oder in Windeseile beispielsweise per E-Mail an ganz bestimmte Empfänger verteilt werden. 

Das Internet bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen mit vergleichsweise geringem Aufwand rund um die Uhr, weltweit erreichbar, multimedial aufbereitet und kostengünstig zu präsentieren. Die Kommunikation kann zeitversetzt oder zeitgleich über Telefon- und Datenleitungen von zuhause aus, am Arbeitsplatz oder am jeweiligen Aufenthaltsort mit Internetzugang erfolgen. Mit wenig Aufwand läßt sich im Internet ein virtuelles Büro mit E-Mail, IP-Telefon, Fax, SMS, Terminkalender und Adreßbuch einrichten. 

Aber auch für den Privatanwender bietet das Internet zahlreiche für den Alltag nützliche Informationsdienste, die offline in dieser Form nicht denkbar wären, beispielsweise jederzeit verfügbare Verbraucherinformationen wie etwa Änderungen, die Telekommunikation, Energieversorgung und das Postwesen betreffen, Online-Versicherungsvergleiche, Meinungen und Erfahrungen anderer Menschen zu den unterschiedlichsten Themen, hersteller- und händlerunabhängige Testberichte von Produkten und Dienstleistungen, die Online-Autoschwacke oder der aktuelle Steuertipp.

Eine interessante Frage zum Schluß wäre noch, wie das Internet unser Leben in absehbarer Zukunft verändern wird. Diese Frage kann man zwar nicht exakt beantworten; Fakt ist jedenfalls, daß die Änderungen nahezu alle Lebensbereiche betreffen werden. Das Ausmaß der Änderungen wird von jedem Einzelnen abhängen, sowohl von den Anbietern als auch von den Anwendern. 

Die Angst vieler, daß mit dem Internet traditionelle Angebote, etwa Schulen oder Ladengeschäfte, komplett verschwinden und nur noch virtuell über das Internet verfügbar sind, wird sich eher nicht bewahrheiten. Vielmehr werden die Internetangebote die traditionellen sinnvoll ergänzen. Webbasierte Bildungsangebote werden die traditionelle Schule nicht ersetzen, aber die Möglichkeiten der Fernlehre verbessern. Hier sind vor allem die Vorteile des zeit- und ortsunabhängigen Lernens zu nennen. Genauso wenig wird E-Commerce den traditionellen Handel ersetzen, aber die Möglichkeiten des Versandhandels verbessern. Wichtige Vorteile sind hier beispielsweise der Verkauf von Nischenprodukten, die bessere Transparenz des Produkt- und Dienstleistungsangebots und die Suche nach Waren, die ohne das Internet nur schwer oder gar nicht zu finden wären.

Im Hinblick auf den künftigen Einfluß des Internets auf unser Leben wurde auch eine interessante Befragung von 71 Nobelpreisträgern (das sind fast ein Drittel aller lebenden Nobelpreisträger) vom Princeton Survey Research Associates (PSRA) zwischen Juli und Oktober 2001 durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfrage können im Internet auch unter "www.cisco.com/nobel" abgerufen werden.

Die Frage an die Nobelpreisträger war: Wie wird das Zusammenspiel von Internet, Bildung und Innovation in den nächsten 20 Jahren die Welt beeinflussen ?

 

Den Preisträgern zufolge hat das Internet auch in Zukunft weiterhin einen positiven Einfluss auf die Verbreitung von Wissen und Bildung sowie auf den allgemeinen wirtschaftlichen Wohlstand.

Grenzenlose Kommunikation
Im Zentrum der Umfrage standen die Themen Bildung, Innovationen und Lebensstandard. 93 Prozent der Befragten denken, dass das Internet die grenzüberschreitende Kommunikation verbessern wird. Auf diese Art werden ihrer Meinung nach Barrieren fallen, die im Moment noch zwischen Kulturkreisen bestehen. Auf lange Sicht ergäben sich ökonomische Vorteile für die Bevölkerung. 72 Prozent der Befragten zufolge birgt das Internet für Menschen in Entwicklungsländern mehr Möglichkeiten, am ökonomischen Aufschwung teilzuhaben.

Rob Lloyd, President von Cisco Systems Europa: "Die Umfrage gibt uns einen Eindruck davon, wie einige der größten Denker unserer Zeit die Möglichkeiten des Internet einschätzen, die Welt zu verändern." 

Internet beeinflusst die Arbeit nachhaltig
Als potenzielle Gefahren durch das Internet sehen die Preisträger die Verletzung der Privatsphäre (65 Prozent), eine wachsende Entfremdung (51 Prozent) sowie größere politische oder wirtschaftliche Ungleichheit (44 Prozent). Dennoch fasst die Mehrheit der Befragten das Internet als positiv auf. 85 Prozent gaben an, dass ihre eigene Arbeit und ihr Leben positiv durch das Internet beeinflusst werden. Die meisten Preisträger (89 Prozent) benutzen einen Computer, das Internet und E-Mail zur Kommunikation. 69 Prozent sind der Ansicht, dass sie mit Hilfe des Internet ihre Arbeiten schneller fertig stellen konnten. "Die Umfrageergebnisse sind deswegen so bedeutend, da die meisten der Preisträger ohne Computer oder Internet aufgewachsen sind.", so Mary McIntosh, Vizepräsidentin bei PSRA. "Das Durchschnittsalter der Befragten beträgt 72 Jahre."

E-Learning gehört die Zukunft
Das Internet wird Bildung und Lernmöglichkeiten verbessern, indem virtuelle Klassenzimmer entstehen. Dies wurde von 74 Prozent der Befragten angegeben. Innovationen werden den meisten Preisträgern zufolge beschleunigt und der Stand der Wissenschaft erweitert (82 Prozent). Fast alle Preisträger (93 Prozent) sind der Meinung, dass das Internet einen verbesserten Zugang zu Bibliotheken, Informationen und Lehrkörpern eröffnen wird.

Nach Ansicht von Cisco ist E-Learning das Ausbildungswerkzeug der Zukunft. Mehr als 230.000 Studierende nehmen weltweit am Cisco Networking Academy Program teil und über 90 Prozent der Cisco Vertriebs-Mitarbeiter besuchen E-Seminare. Neben schnellen Internetzugängen sind hochwertige Inhalte eine zentrale Voraussetzung für erfolgreiches E-Learning. Cisco Systems stellt die Infrastruktur für das Netzwerk der Nobel-Webseite zur Verfügung, damit Nobel-Veranstaltungen über Internet-TV in hoher Qualität übertragen werden können.

 

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Einführung – Mehrwerte des Internets Teil 1 > Mehrwerte des Internets Teil 2

Mehrwerte des Internets

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Einführung – Mehrwerte des Internets Teil 1 > Mehrwerte des Internets Teil 2

Welche Mehrwerte bieten die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten des Internets gegenüber den traditionellen Angeboten ?

Um eine Antwort auf die Frage zu finden, soll das, was das Internet verbessern soll, nämlich die traditionellen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, zunächst kritisch hinterfragt werden. Am einfachsten fällt dies wohl, wenn man dazu einen konkreten traditionellen Informationsdienst kritisch betrachtet und mit seinem Internetauftritt vergleicht. Ein gutes und vor allem jedem bekanntes Beispiel bietet das Fernsehen.

Ohne die Möglichkeiten des Internets konnte der Fernsehzuschauer, abgesehen von der Videotechnologie, bisher die jeweiligen Sendungen nur zu den im Programm vorgegebenen Zeiten ansehen. Protokolle, um die Inhalte der Sendung später noch einmal nachzulesen, oder Flyer, Ratgeber und Bücher mit zusätzlichen Informationen waren nur mühsam, beispielsweise über den Postweg, zu bekommen. Gerade bei den Informationen, die erst auf Papier gedruckt werden müssen, kann es mitunter lange dauern, bis man das betreffende Schriftwerk erhält oder man geht sogar leer aus, weil die Auflage aus Kostengründen sehr klein gehalten wurde. Überhaupt war der Zugriff auf Informationen mit einem teilweise sehr hohen Aufwand verbunden. Mangelhafte Aktualität bedeutet bei vielen Informationen in unserer schnelllebigen Zeit gleichzeitig eine eingeschränkte Verlässlichkeit oder gar fehlende Gültigkeit. Die direkte Kommunikation mit anderen Zuschauern war nahezu undenkbar. Nicht zuletzt fehlte es auch an Möglichkeiten, das Fernsehprogramm auf die persönlichen Interessen und Freizeitmöglichkeiten des Einzelnen abzustimmen.

All die genannten Einschränkungen gehören dank der technischen Möglichkeiten des Internets der Vergangenheit an. Die Mitschnitte und zusätzliche Informationen zu Fernsehreportagen und -berichten können nun über das Internetangebot des Fernsehsenders bequem und jederzeit von zuhause aus abgerufen werden. Die Texte der so bereitgestellten Inhalte können gezielt über eine Stichwortsuche nach bestimmten Wörtern durchsucht werden. Die relevanten Informationen können lokal so abgespeichert werden, daß sie später per Stichwortsuche leicht wiederauffindbar sind. Entsprechende Informationen können auch Freuden oder Bekannten, die sie benötigen, schnell und kostengünstig per E-Mail zugesandt werden. Darüber hinaus können auch Nachrichten, die eben erst in der Redaktion eingetroffen sind, sofort online zugänglich gemacht werden

Über Diskussions- und Chatforen können die Zuschauer nun über die Inhalte der jeweiligen Fernsehsendungen von zuhause aus und (jederzeit) mit anderen Zuschauern oder Fachexperten diskutieren, Meinungen und persönliche Erfahrungen austauschen oder gezielte Rückfragen stellen. Per E-Mail kann man Kontakt mit den für die Sendung zuständigen Redakteuren und Moderatoren aufnehmen. 

Durch die Einführung und flächendeckende Bereitstellung von Breitbandtechnologien wird es in Zukunft auch möglich sein, über das Internet ein auf die persönlichen Interessen abgestimmtes Programm einzurichten, bei dem jeder selbst bestimmen kann, wann er welche Sendung ansieht, und nicht nur das: Ein weiteres Szenario wäre der Zugriff auf archivierte Sendungen, beispielsweise auf bestimmte Sportereignisse, Musikfestivals oder auf spezielle Dokumentationen vom 2. Weltkrieg.

Die genannten Mehrwerte können natürlich auch auf andere Informationsdienste-Anbieter übertragen werden wie etwa alle aktiven und kompetenten Internetteilnehmer, Rundfunksender, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Verlage, Bibliotheken, Ministerien, Behörden, Hochschulen, Verbände oder Vereine, die im Rahmen von funktionierenden Netzwerken konstruktiv zusammenarbeiten.

Anzeige

 

 

 


Das Internet bietet dem Nutzer durch seine Informations- und Kommunikationstechnologien gegenüber den traditionellen Möglichkeiten folgende wesentliche Verbesserungen bzw. Mehrwerte:

  • Mit Hilfe von Hyperlinks ist es möglich, direkt zu im aktuellen Kontext relevanten und im World Wide Web gespeicherten Websites, Internetseiten oder Textstellen zu springen.

    Die Bedeutung von Hyperlinks demonstriert das nachfolgende Beispiel: Stellt man sich eine Internetseite als eine Buchseite vor, die Website als ein Buch und den Web-Server, auf dem die Websites veröffentlicht werden, als Bibliothek, so ermöglichen die Hyperlinks, daß man von einer bestimmten Seite eines Buches, das zum Beispiel in einer Bibliothek in Hamburg steht, mit einem Mausklick auf die Seite eines anderen Buches springen kann, das in einer Bibliothek in Moskau steht. Das Springen per Mausklick innerhalb von Sekunden von einer Internetseite zu einer anderen, die auf einem räumlich weit entfernten Rechner gespeichert ist, und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, eröffnet für den Anwender ungeahnte Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung
    Über eine ausgeklügelte Navigation ist ein recht zügiges Ansteuern von beliebigen Internetseiten auch innerhalb von umfangreichen Websites möglich. Die durch Hyperlinks und Textmarken verbundenen Textstellen auf Internetseiten ermöglichen es dem Anwender, per Mausklick binnen Sekunden an beliebige Textpassagen innerhalb einer Website zu springen. Hyperlinks sind den Querverweisen von Büchern in Sachen Geschwindigkeit um ein Vielfaches überlegen. Die Internetseiten können mit Hilfe der Suchfunktion des WWW-Clients , die am schnellsten durch die Tastenkombination Strg + F aktiviert werden kann, schnell und einfach nach Stichworten durchsucht werden

  • Die Fragen und Antworten, die Diskussionen und auch die Aktivitäten zur Informationsbeschaffung aller Netzwerkteilnehmer können aufgezeichnet und mit Hilfe der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien leicht wiederauffindbar abgespeichert werden

    Eine einmal entstandene Information (die Antwort auf eine Frage, eine Idee,…) kann so sofort von allen Netzwerkteilnehmern, die sie benötigen, gezielt aufgefunden und zur Lösung eines Problems oder zur Erfüllung einer bestimmten Aufgabe eingesetzt werden. Während also die Informationen, die in einem traditionellen Gespräch ausgetauscht wurden, nur den zum jeweiligen Zeitpunkt anwesenden Personen von Nutzen waren, ermöglichen die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien es nun, diese Informationen allen Interessierten über einen langen Zeitraum hinweg und leicht auffindbar bereitzustellen. Die Inhalte einer konstruktiven Diskussion oder eine glaubwürdige und verständlich formulierte Antwort können so beliebig vielen Menschen bei ihren Fragestellungen weiterhelfen. Die bei Gesprächen erzeugten Informationen (Fragen und Antworten, Diskussionsprotokolle,…) und die veröffentlichten Dokumente (Fachartikel, Doktorarbeiten, Diplomarbeiten,…) einzelner Personen können so wesentlich besser als mit den traditionellen Möglichkeiten von allen, die daran interessiert sind, genutzt werden. Besonders interessant ist dieser Mehrwert, wenn man bedenkt, daß eine Information umso wertvoller wird, je häufiger sie genutzt wird (bei einem Gegenstand bzw. Produkt ist es bezüglich dem Geldwert genau umgekehrt) – diese Erkenntnis gilt natürlich auch für das mit der Information konstruierte Wissen. So verstaubten bisher beispielsweise viele Diplomarbeiten ungenutzt in den Regalen der Hochschulen – nun können sie, falls sie im Internet veröffentlicht wurden, den jeweils Interessierten zum Einstieg in ein Thema dienen oder eine bestimmte Fragestellung beantworten. 

    Hinweis
    Der genannte Mehrwert setzt allerdings auf verantwortungsbewußte Netzwerkteilnehmer, da die elektronisch dokumentierten Informations- und Kommunikationsaktivitäten auch mißbraucht werden können. Die Gefahr des Mißbrauchs besteht vor allem dann, wenn die Nutzdaten in einen eindeutigen Zusammenhang mit den persönlichen Daten des Internetanwenders gebracht werden können. Falls dies der Fall ist, kann beispielsweise die Werbeindustrie die Personen, deren Neigungen und Vorlieben sie nun kennt, einfach und kostengünstig mit entsprechender (aber häufig unerwünschter) Werbung versorgen.

  • Sich häufig ändernde Informationen können über eine Website wesentlich schneller und kostengünstiger veröffentlicht oder per Newsletter an die elektronischen Postfächer der einzelnen Abonnenten versandt werden, als mit traditionellen Druckerzeugnissen und den damit notwendigen Einzelprozessen. Praktische Beispiele, in denen dieser Mehrwert genutzt wird, sind brandaktuelle Nachrichten beispielsweise auf den Online-Angeboten von Nachrichtenagenturen, tagesaktuelle Preislisten für Produkte mit Tagespreisen oder die neuesten Börsencharts.

  • Das Internet stellt verbesserte Möglichkeiten bereit, um nach bestimmten Informationen in einem umfangreichen Informationsbestand zu suchen. So können auch umfangreiche Datenbestände und Dokumente mit zig-Tausenden von Einzelseiten über Suchmaschinen (Datenbanken) bequem und schnell nach Stichwörtern gezielt durchsucht oder das Gesuchte über relevante Kategorien herbeigeklickt werden. Wer die Navigation durch das World Wide Web beherrscht, kommt wesentlich schneller zur gesuchten Information, als dies in einer ebenso umfassenden Bibliothek möglich wäre. 

  • Das Internet ermöglicht einfache und gezielte Preis- und Leistungsvergleiche (regional, national und weltweit) und schafft eine bisher im traditionellen Handel nicht da gewesene Markttransparenz für den Verbraucher.

  • Über ein Internetangebot ist es möglich, einen Anwender selbständig zu erkennen und dann vollautomatisch und dynamisch mit den Informationen zu versorgen, die für ihn relevant und interessant sind – die Informationsangebote können personalisiert werden. Durch geeignete Programme können die Interessen und Neigungen eines bestimmten Anwenders ermittelt werden, beispielsweise durch die Analyse seiner Rechercheanfragen bei Suchsystemen. Die ihm präsentierten und aus einer Datenbank erzeugten Seiten enthalten dann nur die Informationen aus dem gesamten Informationsbestand der Website, die seinem Interessenprofil entsprechen. Damit entfällt das unnötige und zeitintensive Durchsuchen des jeweiligen Internetangebots nach den gewünschten Informationen. Die Verhaltensmuster und Interessen des Anwenders können jedes Mal, wenn dieser die Website besucht, auf den neuesten Stand gebracht werden. 

    Bei der Personalisierung legt der Anbieter fest, in welchem Rahmen der Anwender das Diensteangebot an seine persönlichen Vorlieben anpassen kann. Man findet diese Personalisierungsmöglichkeiten beispielsweise bei Yahoo und dem virtuellen Marktplatz Ebay.

    Die Internettechnologien schaffen aber auch die Möglichkeit, die Wirkungs- und Funktionsweise eines Dienstes auf die thematischen und inhaltlichen Belange einer Person (Anwendergruppe) zuzuschneiden. Man bezeichnet dies als Individualisierung, bei der im Unterschied zur Personalisierung der Anwender die Wirkungs- und Funktionsweise eines Systems durch entsprechende Angaben an seine individuellen Vorstellungen anpaßt, oder umgekehrt, das System paßt sich dem Anwender an. Dazu muß es allerdings sein Verhalten protokollieren und auswerten. Da es hier leicht zu Mißverständnissen zwischen dem System und dem Anwender kommen kann, hat dieser meist die Möglichkeit, kontrollierend und korrigierend einzugreifen.

  • Die Informationen sind über eine Website theoretisch von jedem Ort aus zu jeder Zeit abrufbar und für viele Anwender gleichzeitig lesbar. Durch die gemeinsame Nutzung elektronischer Informationen können die Kosten für deren Bereitstellung gegenüber gedruckten Dokumenten (Bücher, Zeitungen,…) gesenkt werden. Diese gemeinsame Nutzung von Informationen lohnt sich vor allem für Dokumente, beispielsweise Lexika, Atlanten oder Enzyklopädien, deren Anschaffung sich für jemanden, der das Nachschlagewerk sehr selten benötigt, kaum lohnt.

    Anzeige Webhosting inkl. Homepagebaukasten!

     

  • Im Gegensatz zu den traditionellen Angeboten (Rundfunk- und Fernsehsendungen, Fachzeitschriften, Fachbücher,…) kann der Nutzer selbst entscheiden, wann er wo welches Angebot nutzen möchte. So ist es beispielsweise möglich, zu jeder Zeit eine virtuelle Bibliothek zu benutzen oder bestimmte Artikel aus einer älteren Ausgabe einer Fachzeitschrift gezielt zu recherchieren und auf den eigenen Rechner herunterzuladen. Darüber hinaus können digitale Informationsangebote auch mit entsprechenden Programmen an die individuellen Vorstellungen angepaßt werden. Ein praktisches Beispiel hierfür wäre die nachträgliche Bearbeitung eines vom Internet heruntergeladenen Videos.

  • Falls beim Durchlesen der Inhalte einer Website Begriffe nicht verstanden werden, so gibt es zahlreiche sofort online verfügbare Lexika und Wörterbücher. Gibt es Schwierigkeiten aufgrund fehlender Vorkenntnisse, so kann über einen Link ein hierfür geeignetes Internetdokument sofort angesehen oder die fehlende Information mit Hilfe der zahlreich vorhandenen Such- und Informationsdienste gesucht bzw. gefunden werden. Dies unterstreicht einen ganz wesentlichen Mehrwert des Internets, nämlich die schnelle Verfügbarkeit der unterschiedlichsten Informationen.

  • Da die Informationen bei elektronischen Dokumenten wie etwa Internetseiten schon in digitaler Form vorliegen, können sie auf einfache Weise mit den modernen IT-Systemen archiviert werden, beispielsweise über eine Wissensdatenbank im XML- oder HTML-Format. Die so archivierten Informationen können später durch die Eingabe von Stichwörtern und die Angabe bestimmter Suchkriterien schnell und gezielt auf dem lokalen Rechner wieder gefunden werden. Das Suchergebnis kann alphabetisch, chronologisch oder auch nach sonstigen Kriterien sortiert und damit effektiv ausgewertet werden.

    Hinweis
    In elektronischer Form vorliegende Dokumente (Projektberichte, Zeitschriften, Bücher, Diplomarbeiten, Lexika, Kataloge, Verzeichnisse,…) haben aber noch weitere Vorteile:

    • Elektronische Dokumente können multimedial aufbereitet werden, etwa durch, Animationen oder Videos zur Erklärung eines Sachverhalts, Lernprogramme oder Bestellformulare, die einfach in das Dokument integriert werden.

    • Es ist ohne allzu großen Aufwand und Materialverbrauch möglich, Ideen zu sammeln und zu verbessern, um so schrittweise zu einer praktisch umsetzbaren Vorgehensweise zu gelangen. Die einzelnen Schritte können festgehalten werden, beispielsweise dadurch, daß man sie von einem Programm mitprotokollieren läßt oder die Zwischenergebnisse separat abspeichert. Das endgültige Ergebnis kann dann mit Hilfe von entsprechenden Metadaten und/oder über hierarchisch organisierte Kategorien für die weitere Verwendung leicht wiederauffindbar abgespeichert werden.  

    • Beliebige Dateien und elektronische Dokumente können in unbegrenzter Anzahl und ohne Qualitätsverlust auf einfache Art und Weise kopiert und über die Informations- und Kommunikationstechnologien des Internets in alle Welt verteilt werden. Die einfache Möglichkeit des Verteilens fördert die Kooperation, beispielsweise die gemeinsame Bearbeitung eines Dokuments.

      Hinweis
      Dies hat natürlich nicht nur Vorteile, da dadurch auch Mißbrauch leichter möglich ist. Darum setzt die Zusammenarbeit über das Internet verantwortungsbewußte Anwender voraus, die die Copyright-Bestimmungen bzw. das Urheberrecht beachten. 

    • Inhalte eines elektronischen Dokuments können korrigiert, ergänzt und in andere Dokumente in einem anderen Zusammenhang eingefügt und damit wiederverwendet werden, ohne daß das Ursprungsdokument zerstört wird. Damit ist es möglich, elektronische Dokumente schnell und einfach fortlaufend zu aktualisieren und weiterzuentwickeln.

  • Über die auf einer Website angebotenen Kommunikationsmöglichkeiten kann der Anwender raum- und zeitunabhängig und kostengünstig mit dem Internetanbieter oder anderen Besuchern der Website in Kontakt treten. Zum Austausch von Meinungen, Erfahrungen und Informationen oder zum Stellen von speziellen Fragen stehen E-Mail, Diskussionsforen, Diskussionslisten und Chatforen zur Verfügung. Mit entsprechender Bandbreite sind auch Videokonferenzen denkbar. Eine Nachricht bzw. eine darin enthaltene Frage, einmal in ein Diskussions- oder Chatforum geschrieben, kann von allen, die daran interessiert sind, theoretisch sogar weltweit gelesen werden. Damit erreicht die Nachricht und damit die Frage eine sehr hohe Zahl von Menschen, die diese vielleicht beantworten können. Ein weiterer Vorteil ist, daß der gesamte Informationsaustausch in den Diskussionsforen archiviert werden kann. Somit können bestimmte Informationen über lange Zeit hinweg mit entsprechenden Suchfunktionen leicht wieder gefunden werden. Auch die Inhalte entsprechender Chatforen können protokolliert, archiviert und später nachgelesen werden.

  • Über eine Website kann man die Informationen auch mit Hilfe bewegter Bilder wie Animationen und Videos in Kombination mit gesprochenem Text präsentieren. Damit ist es möglich, über Websites und deren multimediale Möglichkeiten die Art und Weise zu optimieren, wie Menschen Informationen aufnehmen. Hier ist beispielsweise die Kombination aus Animation und gesprochenem Text zur Erklärung von komplexen (technischen) Zusammenhängen zu nennen.

  • Die in einer Website angegebenen und per Hyperlink verknüpften Internetobjekte (Texte, Programme, Bilder, Audios, Animationen und Videos), beispielsweise von Ministerien, Autoren oder Herstellern, können im Gegensatz zu Literaturhinweisen in Büchern oder Zeitschriften mit einem Mausklick sofort betrachtet werden. Weiterführende Buchliteratur muss erst umständlich bestellt und bezahlt werden, während die Inhalte der Websites (Internetseiten), auf die externe Links verweisen, meist kostenlos einzusehen sind. Die Verknüpfung kann dabei zur besseren Verständlichkeit auch über ein Bild erfolgen.

    Hinweis
    Die Hypertexttechnologie führt aber auch nicht selten dazu, daß man sich in der Menge der miteinander verknüpften Einzelinformationen verliert, vor allem dann, wenn wenig Vorwissen vorhanden ist und viele einzelne Informationen deshalb erst zu Wissen verarbeitet werden müssen.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier: Startseite > Einführung – Mehrwerte des Internets Teil 1 > Mehrwerte des Internets Teil 2